Homberg Feingenuss für guten Zweck

Düsseldorf · Der Knabenchor Hösel gab in der Christuskirche in Homberg ein Benefizkonzert. Der Erlös kommt der Restaurierung der Romantischen Orgel zugute.

Das Benefizkonzert des Knabenchores Hösel zugunsten der Romantischen Orgel in der Christuskirche Homberg war ein voller Erfolg. Bereits das Bild war beeindruckend: der Knabenchor Hösel vor der "Bergischen Trinität" – also Altar, Kanzel und Orgel übereinander angeordnet. Noch überzeugender waren dann die musikalischen Leistungen.

Auf der Ott-Orgel

Professor Torsten Laux interpretierte drei große Orgelsonaten von Felix Mendelssohn Bartholdy in A-Dur, B-Dur und D-Dur. Er musste sie auf der ebenfalls bemerkenswerten "barocken" Ott-Orgel spielen, da das romantische Instrument noch nicht zur Verfügung steht. Der erste Satz des ersten Werkes aus der A-Dur-Sonate war der Höhepunkt der Orgeldarbietungen. Dort erklang die Choralmelodie "Aus tiefer Not schrei ich zu dir". Aus einstimmigem Beginn entwickelte sich ein gleichsam wie in einer Belebung und Erregung fortschreitendes großes Klanggebilde, die Lautstärke wurde immer größer und größer, bis sich, nach einem krönenden Pedalsolo die Rahmenmusik des Anfangs wieder einstellte. Laux gestaltete meisterlich und glänzte als virtuos auswendig spielender Organist. Die folgenden Sonaten in B-Dur und D-Dur wurden ebenfalls als klangvolle Mendelssohnsche Orgelmusik interpretiert. Der Knabenchor Hösel begann mit Charles Gounods Messe breve Nr. 7. Das fünfsätzige Werk wurde von Laux am Klavier begleitet. Bereits in diesen fünf Sätzen der Messe konnte Kantor Toralf Hildebrandt die Fähigkeiten seiner Sänger eindrucksvoll darstellen. Äußerst exaktes und präzises Musizieren in allen Bereichen: musikalische Gestaltung, Ausdruck, Aussprache – alles perfekt.

Es folgten weitere Glanzlichter wie "Das Halleluja von Taizé", ein "Ave Maria" von César Franck oder Wolfgang Amadeus Mozarts "Ave verum". Schließlich gab es noch Humperdicks "Abendsegen" und Brahms' "Guten Abend, gut' Nacht". Der Beifall war riesig und angebracht.

Als Zugabe folgte noch ein musikalisches Juwel: "Jesus bleibet meine Freude" von Thomaskantor Johann Sebastian Bach. Danach traf man sich im Luthersaal zum Empfang – wiederum zugunsten der Orgelrestaurierung.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort