Breitscheid: Falschfahrer verursacht schweren Unfall

Breitscheid: Falschfahrer verursacht schweren Unfall

Zwei Personen werden auf der A3 verletzt. Beteiligte im Stau stellen Campingstühle auf.

Es geschah am Dienstagabend auf der A3: Ein Fahrer war in der falschen Richtung unterwegs und stieß mit einem anderen Fahrzeug frontal zusammen. Zwei Personen wurden schwer verletzt

Wie kam es zu dem Unfall? Den Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf zufolge befuhr gegen 20 Uhr ein 66-Jähriger aus Steinfurt im Autobahnkreuz Breitscheid die Richtungsfahrbahn Arnheim entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung (Richtung Köln). Er benutzte die linke Spur und kollidierte mit dem Kleinwagen einer 53-jährigen Duisburgerin, die auf demselben Fahrstreifen mit einer Geschwindigkeit von etwa 120 km/h unterwegs war. Die Frau versuchte, noch kurz vor der Kollision nach rechts auszuweichen, was ihr aber nicht mehr gelang.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeugführer so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäuser transportiert werden mussten. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf rund 20.000 Euro.

  • Stau auf der A5 : Fahrer stellen Campingstühle in der Rettungsgasse auf

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme wurde der Streckenabschnitt in Richtung Arnheim komplett gesperrt. Laut Feuerwehr war alles mit Trümmerteilen der Fahrzeuge übersät. Das Vorankommen der Einsatzkräfte sei durch abgestellte Fahrzeuge, aufgebaute Campingstühle und sich außerhalb der Fahrzeuge befindliche Personen erheblich gestört worden, hieß es.

Von einer Rettungsgasse habe man hier nicht sprechen können, so die Feuerwehr. Auswirkungen auf die Behandlung der Verletzten hatte dies nicht.

Für die Zeit der Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei wurde die Autobahn in Richtung Arnheim vollständig gesperrt, es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Warum der Fahrer die Autobahn in verkehrter Richtung unterwegs war, ist zur Zeit noch nicht geklärt.

(kle)