EVK Mettmann mit neuem Kursangebot für 2020

Anmeldestart fürs neue Kurse im Gesundheitsinstitut Mettmann : Abnehmen geht immer gut mit Genuss

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Um sie umzusetzen, helfen kleine Schritte. Und Kurse am Gesundheitsinstitut.

Wer abnehmen will, und das wollen sicher spätestens nach der Völlerei rund um die Festtage viele, kann zwischen Low Carb, Trennkost, dem alten Format „FdH“, Interwallfasten und anderen Konzepten auswählen. Die perfekte Diät, um langfristig bei Figur zu bleiben, scheint es nicht zu geben. Das richtige Rezept sehr wohl, nämlich eine Ernährungsumstellung, wie Johanna Klugstedt sagt.

Seit 21 Jahren leitet sie das Institut für Gesundheitsförderung, das zum Evangelischen Krankenhaus Mettmann, kurz EVK, gehört. Gerade hat die Leiterin zusammen mit ihrem Team das neue Programmheft fürs erste Halbjahr 2020 vorgelegt. „Ernährung ist ein wichtiger Schwerpunkt unseres Angebots.“ Umfassend versucht das Institut, zu informieren und damit Prävention hinsichtlich diverser Krankheiten zu betreiben, wie Johanna Klugstedt ausführt. Die aktuellen Zahlen sind alarmierend: Mehr als 90 Millionen Menschen werden bis 2050 an den Folgen von Fettleibigkeit sterben. Eine OECD-Studie hat herausgefunden, dass Übergewicht negative Auswirkungen auf die Leistung hat – von Kindesbeinen an. Deshalb gibt es jetzt im „Laden“, also dem Büro des Instituts, neuerdings die offene Ernährungssprechstusnde. „Individuell können bei dieser Anlaufstelle die Punkte thematisiert werden, die Menschen rund um Essen und Genuss bewegen.“ Immer am ersten Freitag im Monat von 14 bis 15 Uhr findet sie an der Gartenstraße 4 -8, Mettmann, statt.

Sanftes Basenfasten als Gruppenkursus soll einen Einstieg in die Ernährungsumstellung ermöglichen. Pünktlich nach Karneval am 9. März 2020 beginnt er. „Allergien, Hauterkrankungen und Gelenkerkrankungen lassen sich durch eine andere, zielgerichtete Ernährung oft lindern“, weiß die Institutsleiterin. Wichtig ist auch, für Lebensmittel als Mittel zum Leben zu sensibilisieren. „Natürliche Heilkräfte unserer Lebensmittel“ heißen entsprechende Kursangebote. „Die Teilnehmer sollen erfahren, welche Bestandteile in welchen Dingen stecken. Aber auch wieder ein Gespühr dafür bekommen, wann sie wirklich Hunger haben oder bloß Lust zu essen“, geht es auch um die Psychologie der Nahrungsaufnahme. Und natürlich gibt es ,ganz neu, Anleitungen zum guten Leben ohne Zucker.

2100 gesunde Menschen, wie Johanna Klugstedt betont, nahmen im vergangenen Jahr das Angebot am EVK war. „Die Zahlen sind stabil mit Tendenz nach oben“, bilanziert sie. Für gute Resonanz seitens der Teilnehmer sorgte dabei auch alles, was mit Stressbewältigung zu tun hat, dementsprechend ist dieses Kapitel ein weiterer Schwerpunkt im aktuellen Programm. „Die Menschen sind inzwischen vielen stressigen Faktoren ausgesetzt, die sie oft nur schwer bewältigen können“, zählt Klugstedt Faktoren wie fehlende Life-Work-Balance, ausuferndes Arbeitspensum oder persönliche Herausforderungen wie eine Trennung auf. Für viele, weiß sie aus Gesprächen, ist schon die tägliche Tour im Auto zum Job reiner Horror. „auch hier muss jeder seine Methode zur Kompensation finden“, verweist sie auf das Angebot von autogenem Training, Klang-Therapie bis manueller Kopfbehandlung mittels einer Heilpraktikerin. Und natürlich gehört Sport zum Gesundheitsprogramm. Nicht wie in der Mucki-Bude, sondern durch spezielle Übungen wie etwa Aqua-Fitness oder Rrückentraining. „Wichtig hierbei ist die fundierte Anleitung, sie hat sich bewährt“, denn nur so können Skelett und Muskulatur im Verbund mit Bändern, Bandscheiben und Sehnen zielgerichtet gestärkt werden.

Auch Methoden zur Stressbewältigung werden angeboten. Autogenes Training oder Taij Quan zählen dazu. Foto: Evangelisches Krankenhaus Mettmann

Seit Jahren „sind wir erfolgreich mit unserem Angebot“. Gründe hierfür sei einerseits das „ganzheitliche Konzept“, das bei jedem Kursus berücksichtigt wird, dass die Teilnehmer angeleitet werden – und dass es ein „niederschwelliges Angebot ist. zu vielem gibt es Schnupperkurse.“