Evangelische Kirche macht Gottesdienstumfrage

Gläubige sind gefragt : Evangelische Kirche macht Gottesdienstumfrage

(sade) Wenn in diesem Jahr das Oberilper Gemeindezentrum der evangelischen Kirche wegfällt, wird auch der evangelischen Kirche eine Gottesdienststätte fehlen. Für die Protestanten ist das auch Anlass, die Gottesdienstzeiten in den beiden verbliebenen Gotteshäusern, der Alten Kirche und der Dorfkirche Isenbügel, zu überdenken.

Aus diesem Grunde ist jedes Gemeindemitglied aufgerufen, an der Gottesdienstumfrage teilzunehmen, deren Teilnahme noch bis zum 9. Februar möglich ist. Ein „Umfragebrief“ dazu lag bereits in der jüngsten Ausgabe des Gemeindebriefs bei, ist aber auch noch online auf www.evkheiligenhaus.ekir.de möglich. Gefragt ist, wo und wann der Gottesdienst favorisiert wird und auch zusätzliche Anregungen sind möglich.

Das Oberilper Gemeindezentrum muss aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden, es wurde 1976 erbaut und seitdem zur festen Anlaufstelle mitten am Europaplatz und damit im Herzen des Stadtteils, wie Pfarrerin Kirsten Düsterhöft im Gemeindebrief schreibt. Eine Heimat gefunden hatten in dem Oberilper Haus auch die evangelische Erwachsenenbildung, der Ilper Seniorenclub, Näh- und Eltern-Kind-Gruppen, eine türkische und eine russische Frauengruppe, ein Sprachcafé, ein „Chörchen“ sowie internationale Tanzabende.

Zum Jahreswechsel hat sich die Gemeinde nun von dem Haus verabschiedet, mit „gemischten Gefühlen“, wie Düsterhöft schreibt. Ein Abschied, der weh tue. Gedacht wurde zum Beispiel an Pfarrer Wiefelspütz, der hier seinerzeit die Weichen für eine lebendige und nachhaltige Gemeindearbeit gelegt habe.