1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Evangelische Gemeinde Ratingen verkauft Kochbuch

Ratingen : Rezepte erinnern an die Heimat

Der interkulturelle Frauentreff der evangelischen Gemeinde hat Rezepte aus den Heimatländern der Mitglieder gesammelt. Daraus entstanden ist ein Kochbuch, das am Wochenende verkauft wird.

„Kochen und gemeinsam Essen hat für uns immer eine große Rolle gespielt“, berichten Andrea Laumen und Heike Regel. Sie gaben mit dem interkulturellen Frauentreff im Haus am Turm Menschen eine Anlaufstelle, die fern ihres Heimatlandes in Ratingen ein neues Zuhause suchten.

Einmal in der Woche treffen sich die Teilnehmer (jeweils montags ab 16 Uhr), um allerlei Alltägliches zu erörtern, sich kennenzulernen und auszutauschen. „Wir haben immer viel geredet, gekocht und getanzt“, so Laumen. „Meist sind die Kinder der Frauen dabei, die gemeinsam spielen.“ Zumindest kulinarisch unternehmen die Besucherinnen regelmäßig Reisen in ihre Heimatländer. So entstand die Idee, aus den mitgebrachten Rezepten ein Kochbuch zu erstellen.

„Ein Mitglied hat gekocht, anschließend wurden die Gerichte fotografiert“, erzählt Andrea Laumen. Natürlich wurde auch gekostet. Und so entspannen sich neue Gespräche – über die Herkunft der Rezepte, die verwendeten Gewürze, Geschichten aus der Heimat. Das verbindet, öffnet aber auch den Blick für andere Kulturen.

  • Mohammad Ahmad (l.) ist einer der
    Ratingen : Ratinger Syrer danken Angela Merkel
  • In der Saison 1999/2000 gehörte Holger
    Fußball : 400-Seiten-Buch über Dauerbrenner Axnick
  • Der Ratinger Schauspieler Jens Hajek (l.)
    Ratingen : Ratinger Schauspieler Jens Hajek ist Co-Autor bei einem Kinderbuch

Rund 25 Gerichte aus Syrien, Afrika, Irak, Russland und Deutschland fanden schließlich Einzug in das Buch. Laumen und Regel versprechen: „Es ist eine bunte Mischung aus vegetarischen Gerichten und Rezepten mit Fleisch; manche sind schnell gemacht, manche etwas aufwändiger, alle sind aber relativ leicht nachzukochen – da ist für jeden Geschmack etwas dabei.“ Besonders begeistert sind die beiden Frauen von den verwendeten Gewürzen. Ihr Favorit: Zatar - eine orientalische Gewürzmischung, die für viele Gerichte verwendet wird und mit der auch deutsche Rezepte einen Hauch arabisches Flair erfahren.

Alles in allem haben die Frauen viel Arbeit investiert. Und mussten am Ende noch die Luft anhalten. Da das Buch verkauft werden soll, hat der Frauentreff es professionell drucken und binden lassen. Das fertige Werk wurde erst zwei Tage vor dem Verkaufsstart angeliefert.

Wer sich jetzt ferne Länder in die heimische Küche holen möchte, kann das Buch „Rezepte aus der Heimat“ für rund zehn Euro am Samstag, 4. Dezember (10 bis 19 Uhr), und Sonntag, 5. Dezember (10 bis 18 Uhr), auf dem kleinen Weihnachtsmarkt der evangelischen Kirchengemeinde im Pfarrgarten der Stadtkirche an der Lintorfer Straße erwerben. „Der Erlös wird für eine Freizeit der Frauen verwendet“, so Laumen und Regel.

Der Frauentreff liebäugelt schon ein bisschen mit einer zweiten Auflage, denn „coronabedingt konnten wir uns lange nicht im Haus am Turm treffen, deshalb sind viele Länder gar nicht vertreten.“ Neue Mitglieder sind in der Gruppe übrigens jederzeit herzlich willkommen. Jetzt haben die Frauen aber erst einmal alle Hände voll zu tun. Sie wollen die beliebte Gewürzmischung Zatar ebenfalls im Weihnachtsgarten anbieten. Da ist jede Hand gefragt.