Eliot Quartett spielt im Trimborn-Saal in Ratingen

Konzert in Ratingen : Eliot Quartett spielt Mozart

Das Konzert findet im Ferdinand-Trimborn-Saal an der Poststraße statt.

(RP) Das Eliot Quartett gastiert am Samstag, 14. Dezember, um 20 Uhr im Ferdinand-Trimborn-Saal. Das 2014 gegründete Eliot Quartett zählt zu den interessantesten und vielversprechendsten Streichquartetten der neuen Generation.

Das international besetzte Ensemble – die Mitglieder stammen aus Russland, Kanada und Deutschland – ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Vor allem im Jahr 2018 machte das Quartett mit einer Bilanz von vier Preisen auf sich aufmerksam. So erhielt es den 2. Preis beim Mozartwettbewerb Salzburg, den 2. Preis beim Melbourne International Chamber Music Competition und gewann den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs mit drei Sonderpreisen sowie den 1. Preis mit Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Szymanowski bei der Karol Szymanowski Competition.

Seine künstlerische Ausbildung erhielt das Eliot Quartett an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Hubert Buchberger und Tim Vogler sowie an der Escuela Superior de Musica Madrid in der Meisterklasse von Günter Pichler. Weitere entscheidende Impulse erhält das Ensemble in der Arbeit mit Alfred Brendel. Als Stipendiaten der Villa-Musica Rheinland-Pfalz arbeiteten die vier Musiker in Meisterkursen mit Künstlern wie Valentin Erben und Oliver Wille.

Das Konzert in Ratingen findet statt im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrates. Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozart und  Anton von Webern.

Eintrittskarten sind zum Preis von 13,50 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu bekommen.