Hösel: Eisenbahnausstellung endet mit Führung und Vorträgen

Hösel: Eisenbahnausstellung endet mit Führung und Vorträgen

Am 27. Mai endet nach über einem Jahr Laufzeit die Sonderausstellung "Schlesische Bahnwelten. 175 Jahre Modernität und Mobilität". Am letzten Ausstellungstag blickt das Oberschlesische Landesmuseum zurück auf ein erfolgreiches Eisenbahnjahr. Geboten wird ein Programm mit Führungen, Vorträgen, einer Vorstellung der ausstellungsbegleitenden Publikationen sowie mit Modelleisenbahn-Vorführungen.

"Schlesische Bahnwelten" beschreibt die rasche Entwicklung des Eisenbahnwesens am Beispiel dieser wichtigen preußischen Provinz. In der Blütezeit der Eisenbahn besaßen die schlesischen Regionen eines der dichtesten deutschen Streckennetze.

In ihrer Fülle ist diese schlesische Eisenbahnausstellung einzigartig. Sie entstand durch die finanzielle Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Begleitend zur Ausstellung sind mehrere Publikationen, ein Gesellschaftsspiel, fünf Nachdrucke historischer Streckenkarten sowie ein Kalender erschienen. Alle Begleitmaterialien können direkt im Museumsshop erworben oder beim Museum bestellt werden.

Das Programm zur Finissage: Um 13 und 16 Uhr führt Museumsleiter und Kurator Stephan Kaiser durch die Sonderausstellung. Um 14 Uhr gibt es eine Präsentation der Museumspublikationen zur schlesischen Eisenbahngeschichte. Um 15 Uhr berichtet Michael Lumer vom Ratinger Heimatverein über die Geschichte der Eisenbahn in Ratingen. Von 13 bis 16 Uhr führt die Arbeitsgemeinschaft Muttenthalbahn im Museumsfoyer Modellbahnen vor. Eintritt: 3 Euro.

(RP)