1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Einzelhandel Ratingen: Politik startet neue Initiative

Ratingen : Vorstoß: Bürger Union will Existenzgründer fördern

Seit Jahren kämpfen Einzelhandel und die Gastronomie mit immer schwerer werdenden Rahmenbedingungen gegen den boomenden Online-Handel. Nun will man gezielte Hilfen anbieten.

(kle) Neuer Vorstoß der Fraktion der Bürger Union (BU) in Sachen Einzelhandel und Lokale. So soll die Verwaltung beauftragt werden, ein Konzept zur gezielten finanziellen Förderung von Existenzgründern im Bereich Einzelhandel und Gastronomie in Form einer Satzung zu entwerfen und dem Rat dann zur Beratung vorzulegen.

Seit Jahren kämpfen Einzelhandel und die Gastronomie mit immer schwerer werdenden Rahmenbedingungen gegen den boomenden Online-Handel. Viele gerade kleinere und inhabergeführte Betriebe hätten zunehmend Probleme, geeignete Betriebsnachfolger zu finden. Gleichzeitig würden auch mögliche Existenzgründer durch hohe bürokratische, vor allem aber durch finanzielle Hürden oft von der Realisierung ihrer Geschäftsidee abgehalten, argumentiert die BU.

Der BU sei es wichtig, dass es sich bei einem Förderprogramm Einzelhandel nicht ausschließlich um ein Programm für den Haupteinkaufsstandort Ratingen in der Innenstadt handelt, sondern Fördergelder auch der Entwicklung und Bestandspflege der Nebenzentren zugutekommen sollen.

Hierzu sollen zeitlich begrenzte Mietzuschüsse gewährt werden, um Existenzgründern und Betriebsnachfolgern bessere Perspektiven zu geben und insgesamt den Einkaufsstandort Ratingen zu stärken.

Als gutes Beispiel nennt man die gezielten Anstrengungen der Stadt Stolberg, die ein solches Programm mit Erfolg seit einigen Jahren realisiert habe, bilanzierte die Fraktion der BU.