RP-Sommerfahrplan - Teil 3: Ein Paradies für Radler

RP-Sommerfahrplan - Teil 3: Ein Paradies für Radler

RP-Serie Sommerfahrplan Langeweile in den Sommerferien muss nicht sein. Die RP hat verschiedene lohnende Ausflugsziele ausgekundschaftet – zum Beispiel den Panoramaradweg in Heiligenhaus.

Der Panoramaradweg Niederbergbahn, der im Jahr 2011 eröffnet wurde, verbindet die Städte Essen-Kettwig, Heiligenhaus, Velbert, Wülfrath und Haan und bietet Fahrradfahrern einen fantastischen Ausblick auf die reizvolle bergische Landschaft. Ganz nebenbei kann hierbei auch die Eisenbahngeschichte der Region nachvollzogen werden. Die Schienenstrecken zwischen Wupper und Ruhr, die im Jahr 1926 erstmalig eröffnet wurden, sorgten früher neben dem Personentransport auch für den Warenverkehr. Die Bahn lieferte Rohstoffe und Energieträger an und transportierte die erzeugten Waren wieder ab. In den 50er Jahren wurde der Zugverkehr reduziert, da gleichzeitig ein paralleler Busverkehr eingerichtet wurde; 1996 wurde schließlich auch der Güterverkehr eingestellt.

Die Idee des sogenannten "Bahntrassenradelns", das Fahrradfahren auf ehemaligen Bahnstrecken, ist mittlerweile eine weit verbreitete Freizeitbeschäftigung, die immer mehr Anhänger findet. Dabei kommt den Radfahrern entgegen, dass ehemalige Bahntrassen kaum Steigungen haben und das Radeln daher nicht besonders kraftraubend ist.

  • Frühling : Startschuss auf dem PanoramaRadweg

Aber auch für Fußgänger, Inlineskater, Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen ist die Strecke bestens geeignet, da sie mit einer Breite von drei Metern und einer asphaltierten Oberfläche einen komfortablen Weg abseits der Straßen bietet. Viele sehenswerte Highlights der Strecke laden zum Verweilen oder einem kleinen Picknick ein. Zu nennen sind hier unter anderem die denkmalgeschützten Trassen über der Ruhrstraße in Heiligenhaus oder die erste Waggonbrücke Deutschlands über der Bahnhofstraße, bei der ein alter Flachwagen als Brücke genutzt wird.

Auf dem Heiligenhauser Streckenabschnitt gibt es 13 Brücken. Weiter außerhalb verführt der an der Trasse liegende Freizeitpark Nordstadt in Velbert zu einem Abstecher – und der sogenannte "Zeittunnel" in Wülfrath, der durch einen alten, 160 Meter langen Abbautunnel führt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Panoramaradweg von Ratingen aus mit der S6 nach Hösel zu erreichen. Allerdings ist die Strecke noch bis zum 19. August gesperrt, so dass auf den Schienenersatzverkehr nach Hösel ausgewichen werden muss. Von dort geht es mit dem Rad bis zum Görscheider Weg, der schließlich auf den Panoramaradweg trifft.

(nihu)
Mehr von RP ONLINE