Ein bewohntes Mühlen-Denkmal im Schwarzbachtal

Ratingen : Ein bewohntes Mühlen-Denkmal im Schwarzbachtal

Versteckte Orte: Die Hausmannsmühle an der Straße Am Butterbusch liegt abseits der Verkehrsströme.

In der Ratinger Ebene entlang des Schwarz- und Angerbachs hat es einst 32 Mühlen gegeben, so ist es im Handbuch der allgemeinen Staatskunde Europa verzeichnet. Sie wurden als Öl- oder Getreidemühle genutzt, angetrieben durch die Kraft des Wassers mittels eines Mühlrades. Übrig geblieben sind davon wenige, vor allem entlang des Schwarzbachs sind die allermeisten im Laufe der Jahre verschwunden. Allerdings nicht alle.

Ein wenig versteckt, an der Gabelung von Voisweg und der Straße Am Butterbusch, in unmittelbarer Nähe zur Autobahn 44, steht immer noch die Hausmannsmühle, inklusive verstecktem Mühlrad unterhalb des Hauses. Die ehemalige Mühle am Schwarzbach, die noch bis 1963 genutzt wurde, steht längst unter Denkmalschutz. Im Jahr 1982 wurde sie zu Wohnzwecken renoviert. Zu besichtigen ist sie also nicht, allerdings gibt es am Gebäude eine kleine Tafel, die auf das Denkmal hinweist und die wichtigsten Daten liefert.

Auch die Scheffenmühle am Hackenbergweg, kurz hinter der Biegung der Mettmanner Straße im Bereich des Reitstalls Witting, ist denkmalgeschützt. Doch außer einem alten Mahlstein erinnert nichts mehr an die ehemalige Mühle. Der vorbei fließende Schwarzbach dient dem dortigen Rosenzüchter höchstens noch als Bewässerung für die Blumen.

Und so erinnern im Schwarzbachtal überwiegend nur noch die Namen an die einst vielen Mühlen entlang des rund 27 Kilometer langen Schwarzbachs, der in Mettmann entspringt, in Düsseldorf-Kalkum den Park des Schlosses durchfließt, bevor er in Düsseldorf-Wittlaer seine Rheinmündung erreicht. Da ist beispielsweise die Schönheitsmühle, deren Teiche bis vor einigen Jahren der Forellenzucht dienten und heute einen Hofkindergarten beherbergert. Von der ehemaligen Buschmühle ist lediglich der Name an einer Bushaltestelle an der Mettmanner Straße übrig geblieben.

Und dann gibt es am Schwarzbach noch die Volkardeyer Mühle, die allerdings nicht im Schwarzbachtal liegt, sondern in Ratingen West. Die Volkardeyer Mühle liegt ebenso wie das Haus Volkardey auf dem Gut Volkardey. Sie wurde erstmalig im Jahr 1530 erwähnt und im 17. Jahrhundert neu errichtet. Seit 1950 wird das Gebäude nicht mehr als Mühle genutzt. Heute ist ein Wohnhaus, allerdings gibt es dort noch ein Mühlrad zu sehen.

Mehr von RP ONLINE