1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: Eiche kippt auf Müllwagen: Fahrer überlebt

Ratingen : Eiche kippt auf Müllwagen: Fahrer überlebt

Es geschah am Donnerstagmorgen gegen 7.35 Uhr: Auf der abgelegenen Straße Hofermühle zwischen Homberg und Heiligenhaus ist ein 18 Tonnen schwerer Müllwagen der Awista unterwegs. Ein 36-jähriger Mönchengladbacher steuert den Laster. Als der Wagen in einem Waldstück hinter der Kläranlage über einen recht schmal asphaltierten Weg rollt, kippt plötzlich eine große Eiche aus einer hohen Böschung quer auf die Fahrbahn.

Offenbar hatte der Baum wegen der andauernden und starken Regenfälle den Halt im Erdreich verloren. Die Eiche (Durchmesser am unteren Stammende: rund 80 Zentimeter) kracht auf die Fahrerkabine.

Der 38-Jährige erzählt später, dass er den aufschlagenden Baum erst durch den Aufprall wahrgenommen hat. Kurzum: Der Mann kann weder ausweichen noch den Lkw vor der Kollision abbremsen. Dennoch gelingt es ihm, sich reaktionsschnell nach rechts auf die Sitzflächen zu werfen. Das rettet ihm wohl das Leben.

Der Baum zerschmettert die Fahrerkabine und drückt das Dach bis auf die Fensterkanten herunter. Der 36-jährige Kollege, der am Heck des Müllwagens steht, wird gegen die Aufbauten des Lasters geschleudert und zieht sich Kopfverletzungen zu. Rettungskräfte können den Mann schnell versorgen. Noch am Tag des Unglücks kann er das Klinikum Niederberg wieder verlassen.

Im Fall des schwer verletzten Kollegen gestalten sich die Bergungsarbeiten schwierig, denn der tonnenschwere Baum liegt auf der niedergedrückten Fahrerkabine. Dennoch gelingt es der Feuerwehr, den Fahrer durch eine Öffnung auf der Beifahrerseite zu befreien. Der 38-Jährige wird in die Berufsgenossenschaftlichen Unfallkliniken nach Duisburg gebracht. Wie die Polizei mitteilt, sind dessen Verletzungen nicht lebensgefährlich. Der teilweise beladene Wagen wird am Nachmittag abtransportiert. Der am Lkw entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20 000 Euro.

(RP)