1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Die i-Dötzchen in Heiligenhaus legen mit Maske los

Erster Schultag : Die i-Dötzchen legen mit Maske los

In Heiligenhaus starteten am Donnerstag 241 Schulanfänger in einen neuen Lebensabschnitt. Corona-bedingt war zwar alles ein bisschen anders, aber die Aufregung bei Kindern und Eltern ist doch immer gleich.

Auf den Pausenhöfen der Grundschulen war gestern viel los. Auch auf dem der Grundschule Schulstraße. Ein riesengroßes Banner mit den beiden Worten „Herzlich Willkommen“ und eine große Schultüte prangten hier über den Köpfen. Und anders als sonst waren ziemlich viel Erwachsene auf dem Schulhof zu Besuch, der sonst eigentlich fest in der Hand von jungen Heiligenhausern ist.

Seit gestern gehören 63 neue Gesichter dazu. Die i-Dötzchen hatten gestern ihren ersten Schultag und starten an der Schulstraße nun in der Drachenklasse (1a), der Eulenklasse (1b) und der Igelklasse (1c) voll durch. Und das mit bunten Schultüten, ebenso farbenfrohen Tornistern und mit einem Kleidungsstück, das in diesem Jahr leider zu einer besonderen Mode wird: Der Mund-und-Nasen-Schutz. Die Regelungen zum Infektionsschutz gehörten auch bei den Einschulungen gestern fest dazu. Davon ließ sich aber niemand von der Feierlichkeit des Tages abbringen, auch nicht von ein paar vereinzelten Regentropfen: „Ihr, liebe Schulanfänger, seid heute die Hauptpersonen“, betonte Schulleiterin Christina Hartmann und gestand: „Aber nicht nur ihr seid heute ganz aufgeregt, sondern wir, eure Lehrerinnen, auch.“

Aufgrund der Regelungen war es dabei den älteren Klassen leider auch nicht möglich, wie sonst üblich, die neuen Schüler mit Gesang und Tanz willkommen zu heißen. Nehmen ließ es sich eine Klasse dann aber doch nicht: Sie hatten bunte Willkommens-Schilder gemalt und trugen ein Gedicht vor. Zu Gast war auch Bürgermeister Michael Beck, der traditionell eine der Grundschulen zum Schulbeginn besucht und auch er konnte den Schulanfängern ein besonderes Geheimnis verraten: „Eure Eltern sind mindestens so aufgeregt wie ihr.“ Woher er das weiß? Na, weil er selbst Vater von vier Kindern ist.

Insgesamt 241 Schülerinnen und Schüler werden an diesen Tagen in Heiligenhaus eingeschult. Und so freute sich der Bürgermeister an der Schulstraße, dass hier die Bauarbeiten rechtzeitig vor dem Ende der Ferien noch abgeschlossen werden konnten. Mehrere Klassenräume sind zu Multifunktionsräumen umgebaut worden, in denen nun nicht nur Unterricht stattfindet, sondern auch der offene Ganztag. Zwei der drei neuen Klassen werden dort ein Zuhause finden. Im Gepäck hatte er dabei neonfarbene Turnbeutel mit kleinen Präsenten, die die I-Dötze in den kommenden Tagen erhalten werden.

Verbunden mit guten Wünschen, hatte er vor allem einen großen Wunsch an die frisch gebackenen Schulkinder: „Passt im Straßenverkehr gut auf euch!“ Damit einher geht auch nochmal der dringende Aufruf an alle Bürger: „Denken Sie an die Kinder im Straßenverkehr, seien Sie aufmerksam, nehmen Sie Rücksicht und verhalten Sie sich bitte als Vorbild!“ Laut Statistik der Polizei aus dem Jahr 2019 ist im Kreis Mettmann die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern auf dem Schulweg im Vergleich zum Vorjahr von 26 auf 23 Unfälle gesunken. In Heiligenhaus war im letzten Jahr ein Unfall mit einem Kind auf dem Schulweg zu verzeichnen.