Ratingen: Die Herrin der Piraten

Ratingen: Die Herrin der Piraten

Montags-interview mit Andrea Laumen, Leiterin der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirche. Gemeinsam mit dem Jugendamt hat sie eine Piraten-Rallye rund um den Grünen See organisiert.

Frau Laumen, am 1. Mai veranstaltet der Stadtjugendring zusammen mit dem Jugendamt eine Piraten-Rallye rund um den Grünen See. Was kann man sich denn unter einer Piraten-Rallye vorstellen?

Laumen Die Kinder müssen viele knifflige Aufgaben rund um die Themen Piraten und Schiffe bewältigen. Zum Beispiel müssen sie auf wackligem Untergrund Aufgaben lösen, denn auf Schiffen ist es schließlich auch wacklig. Oder sie müssen mit dem Fernrohr etwas finden oder auch Segel setzen. Die Stationen für die einzelnen Aufgaben sind um den Grünen See herum aufgebaut.

Wie kam denn die Idee dafür zustande?

Laumen Im vergangenen Jahr haben wir ja schon erfolgreich eine Ritter-Rallye organisiert, bei der rund 100 Kinder mitgemacht haben. Dieses Jahr haben wir wieder ein Thema gesucht, das für Jungen und Mädchen interessant ist. Und Piraten sind momentan sehr beliebt, das hat man ja schon beim Karneval an den vielen Kostümen gesehen. Dazu gibt es natürlich noch Figuren wie Käpt'n Sharky oder Jack Sparrow, die sehr populär bei Kindern und Jugendlichen sind.

Was fasziniert Kinder und Jugendliche denn so sehr an Piraten?

Laumen Die Freiheit, glaube ich. Piraten segeln frei durch die Weltmeere. Aber auch der Zusammenhalt untereinander und vielleicht auch die Schatzsuche. Wer würde denn nicht gerne eine Schatzkarte haben und am Ende einen echten Schatz finden?

Wer darf bei der Piraten-Rallye denn mitmachen?

Laumen Alle Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren sind herzlich eingeladen. Wir brauchen nur rechtzeitig die Anmeldung, damit wir auch genug Brötchen und Würstchen für alle haben.

Was wird voraussichtlich der Höhepunkt der Piraten-Rallye sein?

Laumen Am Abend übernachten wir ja am Eisenzeitlichen Gehöft. Wenn es dunkel wird, begeben wir uns auf eine Schatzsuche mit Schatzkarte und einem einbeinigen Seebären. Dabei werden viel Seemannsgarn gesponnen und Spiele gemacht. Eben alles, damit es ein spannendes Erlebnis wird.

Aber ist das Übernachten mit so vielen Kindern nicht wie einen Sack Flöhe zu hüten?

Laumen Eigentlich nicht. Natürlich werden die Kinder wenig schlafen, aber das ist kein Problem. Wir haben eine Nachtwache, die aufpasst, dass nichts passiert. Das ist alles absolut sicher, und die Betreuer sind immer dabei. Schließlich machen bei der Rallye rund 60 Betreuer mit, alle übrigens ehrenamtlich.

Wer organisiert die Piraten-Rallye und wie klappt die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen?

Laumen Der Stadtjugendring besteht aus allen Verbänden, die in Ratingen Kinder- und Jugendarbeit machen. Das sind unter anderem die evangelische und katholische Kirche, die Pfadfinder sowie die Jugend von THW und Maltesern. Natürlich ist auch das Jugendamt der Stadt dabei. Die Zusammenarbeit klappt einfach sehr gut. Seit einem Jahr stecken wir in den Vorbereitungen, und wie gesagt: Das ist alles ehrenamtlich, deshalb machen wir die ganze Arbeit hauptsächlich abends.

Christiane Bours stellte die Fragen.

(RP)