Ratingen: Die große Premiere am Blauen See

Ratingen : Die große Premiere am Blauen See

"Pippi feiert Geburtstag" heißt die neueste Produktion von Theater Concept. Am Pfingstsonntag geht es los.

Wer Pippi sehen will, muss erst einmal ein ganzes Stück durch den Wald laufen, aber der Weg lohnt sich: Die 1200 Zuschauer sind durch einen Wassergraben von der Naturbühne getrennt, auf der die Theaterleute vor traumhafter Waldkulisse ein ganzes schwedisches Dorf aufgebaut haben: Das Haus von Annikas und Thomas Eltern, Bäcker, Fleischer, Villa Kunterbunt (zum Teil mit Drehbühne), eine Autowerkstatt - Ronnis Garage - das Haus der Dorfgouvernanten Frau Prysselius und sogar eine kleine Kirche oberhalb der Bühne. Auch die Requisiten sind witzig und fantasievoll, etwa das "Postauto", ein Moped mit drei Anhängern.

Ein Bild von der Probe: Für den kommenden Pfingstsonntag kann man viele lustige Abenteuer erwarten. Foto: Blazy Achim

Einzelne Szenen, die noch nicht so gut sitzen, werden gerade geprobt: "Größer, größer", ruft Regisseurin Martina Kathage, während die beiden Diebe Blom und Donner-Karlsson dusselig wie Dick und Doof versuchen, per Fahrrad eine Wippe vor Pippis Haus zu überwinden, statt es auf dem direkten Weg zu betreten. Natürlich werden sie dabei erwischt und von Pippi und ihren Freunden vertrieben.

Regisseurin Martina Kathage gibt ihr Debüt am Blauen See. Foto: Blazy Achim

Die Geschichte ist schnell erzählt: Pippi feiert Geburtstag, lädt ihre Freunde zur Party ein und erhält Besuch von vielen Überraschungsgästen, etwa den beiden trotteligen Dieben.

Zwischendurch will Frau Prysselius Pippi mit Hilfe der Wachtmeister Kling und Klang, dem Polizei-Einsatzkommando der besonderen Art, mal wieder ins Kinderheim bringen, und auch ansonsten passiert viel auf der Naturbühne, aber auch im Wasser.

Gerade trifft das Pferd "Kleiner Onkel" ein. Der Haflinger Timmi wird von St. Martinsdarsteller Georg Frohnhof vorbeigebracht. Noch ist das Pferd ohne Punkte, "schminken müssen wir ihn noch", flachst Frohnhof. Während die Knalleffekte vorbereitet werden, haben Pippi, Thomas und Annika Pause. Pippi (Hanna Rühl) sieht der literarischen Vorlage verblüffend ähnlich, trägt keine Perücke und schwärmt von der Rolle: "Pippi hat zwar viele Flausen im Kopf, ist dabei aber ein emphatischer und guter Mensch, der anderen in Not hilft." An der Naturbühne schätzt sie, "dass hier die Enten auf dem Teich schwimmen, einem die Fische schon mal an den Füßen knabbern, wenn man im Wasser spielt". Und Annika (Maja Rodigast) schwärmt von der Naturbühne: "Hier ist alles so echt, und die Kinder gehen voll mit, jubeln und klatschen."

Thomas (Thorge Busch) betont: "Hier wird bei jedem Wetter gespielt", und die Pippi-Darstellerin ergänzt: "Um hier aufzutreten, musst du schon körperlich fit sein." Das glaubt man sofort, denn die Naturbühne ist riesig, verglichen mit einer herkömmlichen Theaterbühne. Da wird gerannt, geklettert und immer "groß" gespielt, damit die Zuschauer am anderen Ufer auch mitkriegen, was passiert.

Das TheaterConcept aus Witten bespielt die Naturbühne am Blauen See schon seit vielen Jahren. Produzent Ralph Reiniger und Produktionsassistentin Tanja Bockelkamp können zufrieden sein: "Die Premiere am Pfingstsonntag und auch der Pfingstmontag sind ausverkauft", sagt Bockelkamp.

Für das darauf folgende Wochenende gibt es aber noch Karten.

(ilpl)