Heiligenhaus: Der neue Kulturkalender ist da

Heiligenhaus: Der neue Kulturkalender ist da

Tickets gibt es seit gestern online oder wie gewohnt persönlich im Kulturbüro.

"Wer noch Weihnachtsgeschenke sucht, der kann jetzt loslegen", sagt Kulturbüro-Chef Stephan Nau und hält den nagelneuen, dieses Mal in blau gehaltenen Kulturkalender hoch. Seit gestern liegt der neue Faltkalender für das erste Halbjahr 2018 an den bekannten Stellen im Stadtgebiet, wie dem Kultur- und Bürgerbüro, aber etwa auch in den Kneipen aus, und hält 21 Termine bereit mit bekannten, aber auch neuen Gesichtern.

Mit "Don't stop the music - The evolution of dance" startet das Programm am Mittwoch, 17. Januar, in der Kant-Aula mit einem ganz besonderen Highlight: "Tanztheater der Extraklasse" mit einer rhythmischen Reise von den frühen 30er Jahren über die 80er Jahre bis zur neuesten Tanzgeneration. "Das hat es in Heiligenhaus so noch nicht gegeben. Da stehen irrsinnig viele Tänzer auf der Bühne", kündigt Kulturbüro-Mitarbeiter Jürgen Weger an.

Mit Professor Minitchevs Meisterklasse geht das Programm dann in der Dorfkirche am Sonntag, 21. Januar, klassisch weiter. "Mit dem Christian Bleiming Boogie Trio" gibt es am Donnerstag, 8. Februar, im Museum Abtsküche ein Alternativprogramm für diejenigen, die dem Karneval entfliehen möchten", sagt Nau.

Die Bergischen Salonlöwen bringen Kaffeehausmusik in die Aula des Kant-Gymnasiums. Foto: veranstater
  • Kreis Mettmann : Der neue Kulturkalender liegt jetzt vor

Nach den Kürzungen im Kulturetat arbeitet das dreiköpfige Team nun mit konstant 80.000 Euro Jahresbudget (von vormals 120.000 Euro). "Trotzdem können wir noch ein Programm mit 50 bis 60 Veranstaltungen pro Jahr anbieten", sagt Weger und erklärt, dass ein beträchtlicher Teil des Geldes auch gar nicht in Künstlergagen, sondern in die Kosten drum herum fließe. Trotzdem habe man die Ticketpreise leicht anheben müssen. "Seitdem wir Konzerttickets online über neanderticket.de anbieten, steigen die Kartenverkäufe, so dass wir etwa die Hälfte aller Tickets online verkaufen", erklärt Weger.

Und so lockt das Landespolizeiorchester NRW am Samstag, 24. Februar, zum Benefizkonzert unter Dirigent Scott Lawton und mit einem vielseitigen Programm, "Mehr als nur Big Band-Sound", findet Weger und fügt an: "Die Truppe müssen wir nicht bezahlen, stattdessen werden alle Einnahmen aus dem Konzert für einen guten Zweck gespendet." Zu einer Tradition sind dabei schon die Auftritte der Bergischen Salonlöwen geworden, deren Fans kommen gerne nach Heiligenhaus, wie am Sonntag, 11. März.

Auch wenn das Angebot sich um Vielseitigkeit bemüht, der Schwerpunkt liegt doch deutlich im Folk. "In dieser Musikrichtung sind wir ein echtes Eldorado geworden", sagt Nau und verteidigt die Nische: "Die Zahlen sprechen für sich, denn diese Konzerte werden besucht." Die Lokalmatadore von Fricklesome Amsel werden am Samstag, 28. April erstmals zum "Folk inner Scheune" in der Museumsscheune des Feuerwehrmuseums aufspielen und die Traditionsveranstaltung auf dem Zehnhof ersetzen.

(sade)