Ratingen : Erneuter Einbruch in einen Kiosk am Marktplatz

Gegen 0.55 Uhr in der Nacht zum Dienstag hatten Zeugen die Polizei gerufen, da sie beobachtet hatten, wie ein unbekannter Mann am Marktplatz die Scheiben eines Kiosks einschlug und im Anschluss mehrere Flaschen Alkohol entwendete.

(kle) In der Nacht zu Dienstag konnte die Polizei in Ratingen einen Einbrecher auf frischer Tat stellen und vorläufig festnehmen. Der Täter, ein 62 Jahre alter Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland, war zur Zeit des Einbruchs stark alkoholisiert.

Was war genau passiert? Gegen 0.55 Uhr hatten Zeugen die Polizei gerufen, da sie beobachtet hatten, wie ein unbekannter Mann am Marktplatz die Scheiben eines Kiosks einschlug und im Anschluss mehrere Flaschen Alkohol entwendete.

Daraufhin entfernte sich der männliche Unbekannte zu Fuß. Die Polizei leitete umgehend Suchmaßnahmen ein und konnte den beschuldigten 62-Jährigen schließlich ausfindig machen.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten neben den entwendeten Alkoholflaschen noch Lebensmittel, die augenscheinlich ebenfalls gestohlen worden waren. Der Mann bestätigte, den Alkohol und die Lebensmittel entwendet zu haben und gab außerdem zu, auch in der Vergangenheit für diverse Einbruchdelikte verantwortlich gewesen zu sein.

Jedoch sei er zu alkoholisiert gewesen, um sich an genaue Details zu erinnern. Aufgrund der ähnlichen Tatbegehung gehen die Ermittler von einem Zusammenhang zu dem Einbruch von Sonntag, 5. Juli, am Marktplatz aus. Auch in dem zurückliegenden Fall vom Sonntag wurde die Scheibe desselben Kiosks eingeschlagen.

Die Polizei hat untersucht, ob etwas aus der Auslage entwendet wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von einigen Hundert Euro. Man sicherte am Tatort diverse Spuren.

Der Mann wurde nach der Tat in der Nacht zum Dienstag vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Auf den 62-Jährigen wartet nun ein Strafverfahren.

Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110!