Ratingen: Charismatischer Pater verlässt Ratingen

Ratingen: Charismatischer Pater verlässt Ratingen

Wojciech Kordas, zuständig für die Gemeinde Herz Jesu, wird nach Oggersheim versetzt.

Pater Wojciech Kordas verlässt Ende Juli das Minoritenkloster und damit auch die Herz Jesu-Gemeinde, für die er seit zwei Jahren zuständig war. So sieht der Gehorsam aus, dem sich ein Mitglied des Ordens verpflichtet fühlt und der ihm auch während der Zeit seines Einsatzes in einer Gemeinde gegenwärtig ist. Dabei haben die Patres in St. Suitbertus in der Vergangenheit immer wenigstens vier Jahre in Ratingen arbeiten können.

"Diese Nachricht erreichte mich völlig überraschend und ich habe in Übereinstimmung mit der Personalabteilung des erzbischöflichen Generalvikariats gegenüber dem Orden deutlich gemacht, dass wir diese Entscheidung des Provinzials nicht begrüßen", schreibt Pastor Daniel Schilling an die Mitglieder der St. Peter und Paul-Gemeinde.

Pater Staszek ist als Vertreter des Provinzials in Deutschland unter anderem für den personellen Einsatz seiner Mitbrüder zuständig - weiß also, was diese Entscheidung bedeutet. Er war selbst bis vor zwei Jahren als Zuständiger für St. Jacobus hier am Werk. Nun weiß er allerdings auch, welche bedeutenden Qualifikationen Pater Wojciech Kordas auszeichnen und holt ihn deshalb sicher gern in seine Gemeinde Oggersheim. Pater Staszek hat Pastor Schilling mitgeteilt, dass man Pater Wojciech dort dringend brauche, damit er dort Aufgaben übernehme, die durch keinen anderen Mitbruder übernommen werden könnten.

"Pater Wojciech hat sich mit viel Herzlichkeit und Sachverstand in unsere Pfarrei eingebracht. Ich schätze seine blitzgescheite und immer konstruktive Art sehr. Es ist sein besonderes Charisma, die hohe Theologie in alltagsfähiger Sprache zum Ausdruck zu bringen. Vielen Menschen ist er in kurzer Zeit als liebevoller Seelsorger sehr ans Herz gewachsen", schreibt Schilling. Es sind die Schlüsselwörter "blitzgescheit" und "Charisma", die die Beschreibung vor allem ausmachen.

Allerdings wollten nicht alle Gemeindemitglieder die Entscheidung zur Versetzung von Pater Wojciech so sang- und klanglos hinnehmen und haben sich zu einer Unterschriften-Aktion gefunden. Mitglieder des Kirchenchors sowie Gemeindemitglieder aus Herz Jesu bewiesen Tatkraft, Mut, Herzlichkeit und christliche Verbundenheit und legten Unterschriftenlisten aus, um ihr Unverständnis kundzutun und zu versuchen, die Zeit von Pater Wojciech in Ratingen zu verlängern.

Sie schreiben unter anderem: "Den entsprechenden Brief an den Provinzial der Krakauer Provinz der Minoriten und den Guardian der Mitbrüder in Deutschland, Pater Staszek, haben wir unter dem Turm zur Mit-Unterzeichnung ausgelegt." Und sie taten das, obgleich hier und da schon die Rede von "nutzt ja doch nichts" war.

Eine Dankesmesse für Pater Wojciech soll es am 14.Juli um 17 Uhr in Herz Jesu geben.

(gaha)