Ratingen: CDU-Politiker rechnen mit Paas ab

Ratingen : CDU-Politiker rechnen mit Paas ab

Hanno Paas ist in der CDU zur absoluten Reizfigur geworden. Nach dem RP-Interview, in dem Paas den Rücktritt des Parteivorsitzenden Rolf Steuwe und des Fraktionsvorsitzenden Ewald Vielhaus gefordert hatte, schlagen die Wellen parteiintern hoch.

Paas selbst betonte gestern, dass er für seine Aussagen viel Zuspruch aus Wirtschaft und Politik erhalten habe. "Bei mir stand das Handy nicht mehr still", erklärte der Chef der Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU.

Unterdessen forderten gestern drei CDU-Politiker den Landwirt auf, das Ratsmandat nicht anzunehmen: Patrick Anders, David Lüngen und Peter Thomas. Paas sei ein denkbar schlechter Ratgeber für die CDU, hieß es. Am Wahlkampf habe er sich kaum beteiligt.

Er habe vielmehr zehn Tage vor der Wahl öffentlich den eigenen Spitzenkandidaten Stephan Santelmann beschädigt. In seinem Wahlbezirk habe Paas mit 28,9 Prozent das viertschlechteste Ergebnis für die CDU eingefahren. "Nur 15 Stimmen weniger und Paas würde dem nächsten Rat nicht mehr angehören", heißt es in einem Schreiben der Politiker.

Der von Paas kritisierte Fraktionsvorsitzende Ewald Vielhaus habe mit 34,9 Prozent in einem schwierigen Wahlbezirk das sechstbeste CDU-Ergebnis in der Stadt geholt.

Zum Wesen der Demokratie gehöre es, Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren. "Offenbar hat Paas seit seiner deutlichen Niederlage bei der Wahl des CDU-Fraktionsvorsitzenden damit Probleme", erklärten die Politiker. Ein Neubeginn für die CDU mit Paas sei für die drei Politiker nicht mehr vorstellbar. CDU-Stadtverbandsschatzmeister Stefan Heins forderte gestern vor der Vorstandssitzung kurz und knapp: "Paas muss gehen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE