1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: CDU fordert Neubau für Asylbewerber

Ratingen : CDU fordert Neubau für Asylbewerber

Mit Blick auf die Unterbringung weiterer Asylbewerber zeichnet sich eine neue Lösung ab. Die CDU-Fraktion hat dazu einen Vorstoß unternommen, der im Bezirksausschuss Mitte bereits eine Mehrheit fand. So soll auf einem Areal an der Straße Am Krumbachskothen ein Neubau entstehen.

Die Stadt hatte für diesen Bereich zunächst eine zweistufige Containerlösung vorgesehen. "Doch dies ist uns nicht nachhaltig genug", betont CDU-Fraktionsvize Gerold Fahr vor der heutigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses im Freizeithaus West (Beginn 16 Uhr). "Irgendwann wird die Zahl der Asylbewerber wieder sinken, dann könnte man das Gebäude ja anderweitig nutzen, zum Beispiele für soziale Einrichtungen, die ohnehin in der Nähe arbeiten." Was das Ganze kosten wird, ist noch offen. "Die Stadt muss das durchrechnen", so Fahr, "ein Haus bietet auf jeden Fall eine andere Aufenthaltsqualität als ein Container. Und an dieser Stellschraube wollen wir drehen."

Dass die Stadt angesichts der steigenden Asylbewerberzahlen handeln muss, wird politisch erst gar nicht diskutiert. Es kommt auf das Wie an. Die SPD hat sich gegen einen Ausbau der Anlage im Bereich der Straße Am Sondert ausgesprochen (unsere Zeitung berichtete). Der Standort sei nicht integriert, findet Fraktionschef Christian Wiglow - und dies sei bei einem Ausbau mit Folgeproblemen verbunden.

  • Burkhard Räker freut sich auf die
    Handball, Verbandsliga : Räker übernimmt die TV-Handballer
  • Leonard Prusa (links) kann aufrgund von
    Fußball, Bezirksliga : 04/19 II hat zwei Testspiele und ein defektes Videogerät
  • Blick in die Sparkassenarena am Stadionring:
    Aus den Vereinen : Functional Training bekommt eigene Abteilung

Dort noch mehr Menschen unterbringen zu wollen, ist aus Sicht der SPD falsch. Unterbringung müsse Hand in Hand mit Betreuung gehen, um Integration zu erleichtern und Probleme mit dem Umfeld zu vermeiden, erklärt Wiglow. Je größer eine Unterkunft sei, desto größer seien auch Betreuungsaufwand und Problempotenziale. Daher sei es unverzichtbar, das Betreuungskonzept anzupassen und mit Betreuungsschlüsseln zu versehen. Ehrenamtliche alleine könnten dies nicht leisten. Die CDU hält einen Ausbau an diesem Standort durchaus für sinnvoll. Die Stadt hat errechnet, dass Containerlösungen für die Bereiche Am Krumbachskothen und Am Sondert insgesamt rund 2,5 Millionen Euro kosten würden. Für die Christdemokraten hat aber der Neubau in Ratingen Mitte, also an der Straße Am Krumbachskothen, Priorität.

(RP)