Bürgerverein Wassermangel unterstützt die Tafel

Heiligenhaus : Bürgerverein Wassermangel unterstützt die Tafel

Ein neuer Verein setzt auf die Praxis: Mit einem Glühweinstand in gemütlicher Runde ließ der Bürgerverein der Wassermangel im Dezember sein Gründungsjahr ausklingen. Das Treffen am Dorfkrug sorgte dabei aber nicht nur für Begegnungen rund um den noch jungen Verein im Stadtteil, sondern auch für eine stolze Spendensumme an einen guten Zweck: Unlängst konnte der Vorstand 150 Euro an die Tafel Niederberg überreichen, einen seiner ersten Kooperationspartner.

Denn die Tafel ihrerseits half dem Verein im Dezember mit Glühweinkochern aus. Die Spendenübergabe in dieser Woche nutzte der Vorstand, um sich vor Ort über die Arbeit des ehrenamtlichen und aus Spenden finanzierten Projektes der Diakonie in Heiligenhaus zu informieren. „Etwa 85 Gäste, von Anfang 20 bis Mitte 80 Jahren, kommen dienstags zu uns“, sagt Standortleiterin Christel Bayer, die aktuelle Tendenz: sinkende Gästezahlen.

„Wir fragen uns oft, warum Menschen nicht mehr kommen, manchmal begegnen wir ihnen dann wieder und erfahren, dass sie zum Beispiel wieder Arbeit gefunden haben“, erzählt Bayer. Schwieriger sei es da bei Menschen, die aus anderen Alters- oder Gesundheitsgründen nicht mehr kommen, sagt Tafel-Koordinatorin Tanja Högström von der Diakonie Niederberg. „Deswegen wollen wir gerade einen Bringdienst etablieren.“

Allerdings sei es schwer, die Menschen, die nicht mehr selbst zum Tafelstandort an der Rheinlandstraße können, zu erreichen. Die Scheu sei hier groß. Die versucht ein hochengagiertes Team aus Ehrenamtlern zu nehmen: 22 Helfer packen in Heiligenhaus regelmäßig an, insgesamt sind es an sechs Tafelstandorten der Bergischen Diakonie 134 Ehrenamtliche, die mit Herz bei der Sache sind.

„Ich nenne das gerne die Tafel-Familie, denn viele Helfer sind von Anfang an dabei“, so Högström. Dramatischer ist die Situation jedoch bei den Fahrkräften: „Wir suchen händeringend Menschen, die die Lebensmittelspenden abholen, sortieren und zu den Ausgabestellen der Tafel bringen. Die Helfer sollten körperlich belastbar sein, denn es müssen auch Kisten getragen werden“, erklärt Högström dem Vorstand des nun 52-Mitglieder starken Bürgervereins.

Der kann das ehrenamtliche Engagement zum Beispiel bei seinen Veranstaltungen bewerben. Denn für dieses Jahr hat man sich dort eine Menge vorgenommen; eine Reihe fester Termine steht bereits (Siehe Infobox). Weitere, wie ein Stadtteilfest, ein Weihnachtsmarkt, sowie ein weiterer Glühweinstand sind in Planung. Die Zusammenarbeit mit der Tafel will man ausbauen, das Engagement beeindruckt: „Ihr macht tolle Arbeit“, betonen die Vorstandsmitglieder.

Übrigens: Die Heiligenhauser Tafel sucht für den Aktionstag der Schlüsselregion am 17. Mai Helfer für die Umgestaltung ihres Kundenbereichs. „Hier muss gestrichen werden.“ Weitere Informationen zur Tafel Niederberg erteilt Tanja Högström, 0 202 / 27 29-601 oder tanja.hoegstroem@bergische-diakonie.de

Mehr von RP ONLINE