Heiligenhaus: Bürgerbus-Verein dankt für Rücksicht im Verkehr

Heiligenhaus: Bürgerbus-Verein dankt für Rücksicht im Verkehr

Der Bürgerbusverein dankt allen Verkehrsteilnehmern für Verständnis und Geduld, wenn es zum Beispiel an einigen Haltestellen etwas länger dauert. Es gehört zum Alltag, dass die Fahrer die Rollatoren und schweren Taschen der größtenteils älteren Fahrgäste in den Bus hieven müssen. Dazu kommt eine Besonderheit. Der Bürgerbus darf aus Sicherheitsgründen nicht rückwärts fahren. Das Problem: Auf vielen Bürgerbusstrecken ist es zu eng, als dass der Bus und das entgegenkommende Fahrzeug aneinander vorbeifahren können. Dann ist der Bürgerbusfahrer gezwungen, darauf zu hoffen, dass das entgegenkommende Auto zurückfährt oder ausweicht. Er selber kann es nicht. "Doch dieses partnerschaftliche Miteinander ist zum Glück in den meisten Fällen selbstverständlich", so die Erfahrung. Die Fahrtzeiten bis Neujahr: Freitag, 29.12.: Fahrdienst nach Plan ab 9 Uhr (Abfahrt Basildonplatz). Samstag, 30.12.: Fahrdienst nach Plan ab 8.30 Uhr (Abfahrt Basildonplatz). Neujahr: kein Fahrdienst. Ab Dienstag, 2.1.2018: normaler Fahrdienst nach Fahrplan.

Der Verein weist nochmals darauf hin, dass es gesetzlich vorgeschrieben ist, dass nicht mehr als acht Personen gleichzeitig befördert werden dürfen. Es kann daher vorkommen, dass aufgrund hohen Andrangs Fahrgäste an Haltestellen stehen gelassen werden müssen, wenn alle Plätze des Bürgerbusses besetzt sind.

Der Verein bittet um Verständnis und rät, bei wichtigen Terminen sicherheitshalber schon eine Fahrt früher zu nehmen und insbesondere auch die Nonnenbrucher Sonderfahrt um 8.30 Uhr (ab Basildonplatz) zu nutzen.

(RP/köh)