Heiligenhaus: Bücherei wirbt um mehr junge Leser

Heiligenhaus : Bücherei wirbt um mehr junge Leser

115 Kinderbücher im Wert von 1200 Euro bereichern das Angebot der Stadtbücherei. Die Rotarier unterstützen das neue Haus-Konzept.

"Als ehemaliger Deutschlehrer weiß ich, dass der Hang zum Lesen nicht mehr so groß ist. Umso wichtiger ist es, früh für Bücher zu begeistern", weiß Reinhard Schulze Neuhoff.

Umso mehr freute sich der amtierende Präsident des Rotary Clubs Velbert/Heiligenhaus, gemeinsam mit den Rotariern Stefan Freitag, (Gemeindienstausschuss) und Sprecher Arnim Leuschert eine Buchspende an die Heiligenhauser Stadtbücherei für das Leseförderungsprojekt "Lesespaß digital und analog" übergeben zu können. 115 Bücher im Wert von 1200 Euro konnten gestern offiziell in die Kinderbuch-Ecke im Sparkassenturm gestellt werden. Die eine Hälfte davon sind attraktive Neuerscheinungen für die Altersgruppe der Sechs- bis Zehnjährigen, die andere Hälfte der Bücherspende sind Bilderbücher für jüngere Entdecke und die haben einen besonderen Clue: Der nennt sich "Augmented Reality" und ergänzen das Angebot mit digitalem und damit ganz neuem Zugang.

"Das ist ein ganz neuer Trend", sagt Büchereileiterin Andrea Einig. Die Bücher werden mit 3D-Effekten, Tönen, Animationen oder Spielen auf einem mobilen Endgerät wie Smartphone oder Tablet ergänzt. Wie das Ganze funktioniert, zeigt Mitarbeiterin Katrin Kapitzke an dem Buch "Meine schönsten Lieblingslieder". Sie erklärt mit dem Handy in der Hand: "Man scannt mit einer kostenfrei erhältlichen App die Seite und erhält dann das Zusatzangebot und schon erklingen die Töne des Kinderliedes. Andere Bücher spielen dann zum Beispiel Wald- oder Tiergeräusche." Das könne eine spannende Leseatmosphäre ergeben, wenn man zusammen mit den Eltern ein Buch entdeckt. "Das Angebot ist völlig neu, es gibt kaum Erfahrungswerte", erklärt Büchereileiterin Einig und fügt hinzu: "Wir gehören zu den ersten Büchereien im Kreis, die diese Art von Büchern anbieten kann. Wir sind selbst gespannt, wie diese Bücher ankommen." Für Kindergärten und Grundschulen gibt es regelmäßig Führungen durch die Bücherei, "damit die Kinder die Stadtbücherei gut kennenlernen." Es käme durchaus vor, dass Eltern die Bücherei erst durch ihre Kinder entdecken.

Ab September werden diese Führungen dann an der Kettwiger Straße stattfinden, denn "in den Sommerferien findet der große Umzug der Bücherei in das Thormählen-Bildungshaus statt. Die Bauarbeiten kommen gut voran", erzählt Kultur-Dezernent Michael Beck. Die neue Lage sei dabei zukunftsträchtig, denn unter anderem mit dem Campus verlagere sich die Stadtentwicklung in diese Richtung.

Im neuen Bücherei-Zuhause wird es dann zum Beispiel auch WLAN geben, mit dem man zum Beispiel die digitalen Elemente der Bücherspende entdecken kann. "Wir haben die lange Vorlaufzeit zum Umzug genutzt und aussortiert. Dabei haben wir den gesamten Bestand einmal durchgewälzt", so Einig.

Passend zum Umzug plant die Stadtverwaltung mit der Büchereileitung eine Aktion, über die Michael Beck noch nicht mehr verraten wollte.

(RP)