Ratingen: BU will Pendlerströme in Ratingen Ost eindämmen

Ratingen : BU will Pendlerströme in Ratingen Ost eindämmen

Die Fraktion der Bürger Union (BU) hat mit Blick auf das neue Verkehrskonzept Ost diesen Antrag gestellt: 1.  Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob mittels eines Mobilitätskonzeptes eines Fachbüros für den betroffenen Stadtteil eine ressourcenschonende Mobilität für die Bewohner und Pendler ermöglicht oder verbessert werden kann.

2.  Hierbei sind Fördermöglichkeiten zum einen bei der Vergabe des Konzeptes selbst als auch bei der Umsetzung der jeweiligen Handlungsempfehlungen zu eruieren.

Bei der Beschäftigung mit dem Verkehrskonzept werde deutlich, dass die den Simulationen zugrunde liegenden Zahlen der zusätzlich zu erwartenden Pendlerströme nicht dem heutigen Standard von Büroneubauten entsprechen, urteilt die BU.  Dies würde in der Folge einen weiteren, deutlichen Anstieg der Pendlerströme gegenüber den Prognosezahlen bedeuten.

Ebenso seien der geplante Mitarbeiterzuwachs im Neubau DKV 2 sowie die erheblichen Potenziale der momentanen Leerstände im Bestand nicht ausreichend berücksichtigt.

Aus dieser Einschätzung heraus ist es für die Fraktion der Bürger-Union wichtig, in einem parallelen Prozess zum geplanten Ausbau der diversen Knotenpunkte mittels eines Mobilitätskonzeptes für das Gesamtgebiet die im vorliegenden Gutachten nur nach allgemeinen Erfahrungswerten unterstellten Quoten zu untersuchen und auf Grund der gewonnenen Erkenntnisse konkrete Handlungsempfehlungen auszusprechen. Ziel sollte es nach Meinung der Fraktion sein, durch einen Maßnahmenkatalog im Rahmen eines Mobilitätsmanagements den Anteil der Kfz-Pendler durch verschiedene Maßnahmen auf etwa 60 Prozent  zu begrenzen.

Mehr von RP ONLINE