Ratingen: BU fordert Ampel-Technik für Feuerwehr

Ratingen: BU fordert Ampel-Technik für Feuerwehr

Einsatzkräfte müssen innerhalb von acht Minuten ihr Ziel erreichen. Die Quote ist ausbaufähig.

Die Bürger Union (BU) setzt sich dafür ein, dass die Feuerwehr schneller an ihre Einsatzorte kommt und damit auch effizienter arbeiten kann - dies mit Hilfe einer sogenannten Ampelvorrangschaltung.

In der Wehrversammlung habe René Schubert, der Leiter der Feuerwehr Ratingen, berichtet, dass die Ratinger Feuerwehr bei ihren mehr als 19.000 Einsätzen im vergangenen Jahr das Ziel, innerhalb von acht Minuten mit ausreichender Einsatzstärke am Einsatzziel zu sein, nicht in der gewünschten Quote erreicht habe.

Dies liege auch daran, dass sich die Feuerwehr immer noch nicht der Technik einer Ampelvorrangschaltung bedienen kann, obgleich dies in vielen Städten längst erfolgreich umgesetzt worden sei.

  • Hückelhoven : Löschzug 1 wirbt um neue Einsatzkräfte

Von Seiten der Ratinger Politik sei dies schon mehrmals angeregt worden, die Verwaltung setze das Ganze aber nicht um, kritisierte die Bürger Union.

Dieses Versäumnis führe nicht nur zu Verzögerungen bei der Einsatzgeschwindigkeit, sondern überdies zu gefährlichen Situationen bei den Einsatzfahrten der Rettungs- und Löschfahrzeuge und erzeuge eine unnötige Häufung von Unfallsituationen bei den Einsatzfahrten. "Wir bitten die Verwaltung um einen Sachstandsbericht und die Vorstellung einer Planung für die Umsetzung der seit langem dringend notwendigen Maßnahme", heißt es in der Mitteilung der BU.

Zu den politischen Sitzungen soll auch Feuerwehr-Chef Schubert eingeladen werden.

(kle)
Mehr von RP ONLINE