Brücken bauen in die frühe Bildung

Ratingen : Brücken bauen in die frühe Bildung

Zu Besuch bei den Kindern der Fördergruppen „Kita-Einstieg" und „Mimikids".

(RP) Basteln, singen und ganz nebenbei die deutsche Sprache lernen – so bereiten sich die Kinder aus den Spiel- und Sprachfördergruppen „Kita-Einstieg" und „Mimikids" auf den „richtigen" Kindergarten vor, und sie haben viel Spaß dabei. Davon überzeugten sich Peter Beyer, Bundestagsabgeordnete und Transatlantikkoordinator der Bundesregierung, und Bürgermeister Klaus Pesch bei einem Besuch im evangelischen Gemeindezentrum am Maximilian-Kolbe-Platz. Die Gruppen werden vom Bund und von der Stadt Ratingen gefördert.

Die Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann bietet seit 2017 zwei Gruppen „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung" und zwei „Mimikids“-Gruppen in Ratingen an. Angesprochen sind Familien mit Migrations- oder Fluchthintergrund, die Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren haben. Ziel der niedrigschwelligen Angebote ist es, den Zugang zur Kita-Betreuung vorzubereiten und die Familien zu begleiten. Die Gruppen treffen sich an drei Tagen in der Woche.

Im Gespräch mit Beyer und Pesch waren sich alle Beteiligten einig: Nur mit einem starken Netzwerk vor Ort kann die Integration in die Gesellschaft und in die frühkindlichen Regelangebote gelingen. So werden die Spiel- und Sprachfördergruppen in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie und in Kooperation mit dem JuTu der Evangelischen Kirchengemeinde sowie der Evangelischen Kirche in West durchgeführt. 

Mehr von RP ONLINE