1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Blauer See: Schaden an Stele

Ratinger Industriepfad : Industriepfad: Stele am Blauen See besprüht

Verein für Heimatkunde und Heimatpflege verärgert. 

Zurzeit wird in der Stadt viel über Graffiti-Probleme gesprochen (die RP berichtete). Der Ärger ist groß. Nun hat es auch den Ratinger Industriepfad erwischt. Die Stele Nummer zwei am Blauen See (Standort direkt am Eingang auf dem Vorplatz rechts) mit der Infotafel wurde zerstört. Man hat mit Hilfe einer Spraydose die komplette Fläche eingeschwärzt. Dabei hat man versucht, den Stahlplattenträger, auf dem die Infotafel befestigt ist, möglichst nicht einzuschwärzen, was aber nicht ganz gelungen ist.

Es war dem Täter oder den Tätern offenbar wichtig, den Inhalt (Schrift und Bilder) der Tafel zu vernichten, wenn der oder die Täter sich überhaupt etwas dabei gedacht haben, urteilt Michael Lumer, Vorsitzender des Verein für Heimatkunde und Heimatpflege Ratingen.

Dabei habe der „Arbeitskreis Industriepfad“ gerade auch bei der Stele am Blauen See viel Zuspruch erhalten, weil viele Leute heute gar nicht mehr wissen, wie, wann und warum der Blaue See überhaupt entstanden ist und welche Bedeutung er für Ratingen hat und hatte. Die Wiederherstellung der Stele kostet viel Geld – mal abgesehen vom Arbeitsaufwand.

Eine Stele kostet laut Lumer mehr als 1.200 Euro.