1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Bilanz: Es ist Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

Ratingen : Arbeitslosigkeit geht leicht zurück

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 16 Stellen auf 751 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 72 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im November 184 neue Arbeitsstellen, 75 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.450 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 626.

(RP/kle) Die Arbeitslosigkeit hat sich von Oktober auf November um 27 auf 3.355 Personen verringert  – dies im Geschäftsstellenbezirk Ratingen der Agentur für Arbeit. Das waren aber 661 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 7,2%; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,7%.

Dabei meldeten sich 441 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 110 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 472 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-80). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5.433 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 918 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 4.802 Abmeldungen von Arbeitslosen (–1.402).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 16 Stellen auf 751 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 72 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im November 184 neue Arbeitsstellen, 75 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.450 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 626.

„Trotz des Lockdowns geht die Arbeitslosigkeit im November im Kreis Mettmann leicht zurück, sie liegt aufgrund der Corona-Pandemie aber noch um rund 22 Prozent höher als vor einem Jahr. Die Arbeitgeber meldeten sogar mehr offene Stellen als im Vorjahresmonat. Damit wird deutlich: Es gibt noch viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt“, so Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Mettmann im November gesunken. Insgesamt sind 17.690 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 109 Personen oder 0,6 Prozent weniger als im Oktober, aber 3.218 Personen bzw. 22,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bleibt wie im Oktober bei aktuell 6,8 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 5,5 Prozent. Während der Finanzkrise im November 2009 waren 18.477 Personen arbeitslos, 787 mehr als jetzt.