Start : Allwetterbad: Sauna öffnet am Freitag

Für den Besuch in Lintorf gelten strenge Auflagen. Und es gibt bestimmte Zeitfenster.

Man darf wieder schwitzen und etwas fürs Immunsystem tun. Seit dem 16. März war die Sauna-Anlage im Allwetterbad geschlossen. Nachdem der Schwimmbadbereich bereits  am 29. Juni öffnen konnte, geht nun auch die Sauna wieder in Betrieb. „Aufgrund der andauernden Corona-Situation und zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter gibt es dabei, ähnlich wie in den Schwimmbädern, einige Abweichungen vom gewohnten Saunabetrieb“, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Marc Bunse. Fest steht: Die Sauna kann ab dem 10. Juli  zu bestimmten Zeitfenstern besucht werden.

„Wir möchten täglich möglichst vielen Saunagästen die Gelegenheit bieten, unsere Anlage zu nutzen. Daher haben wir auch für die Sauna Besuchszeitfenster eingeführt. Die Pausen zwischen den Zeitfenstern nutzen wir für notwendige Desinfektions- und Reinigungsarbeiten“, sagt Bunse.

Für ihren Besuch benötigen alle Saunagäste ein zuvor online gebuchtes E-Ticket. Der Ticketverkauf ist unter https://shop.ratinger-baeder.de möglich.

Die Anzahl der maximal zulässigen Saunabesucher ist beschränkt und richtet sich nach der Anzahl der im Innenbereich vorhandenen Liegemöglichkeiten unter Wahrung der geltenden Abstandsregel. Ebenfalls entscheidend ist die Anzahl der vorhandenen Spinde im Umkleidebereich. Um hier den erforderlichen Abstand sicherzustellen, wird jeder Vierte der vorhandenen Spinde nutzbar sein.

„Unser Vorhaben, einen entspannten Saunabesuch zu ermöglichen, der sicher und dennoch ein Wohlfühlerlebnis mit Entspannung für den Besucher ist, ist anspruchsvoll“, erläutert Bäderchef Marcus Haider, „unsere Gäste werden nahezu das gesamte, gewohnte Wohlfühl-Angebot bei uns vorfinden.“ Die Belegung der Saunakabinen ist zwar begrenzt, aber alle Saunakabinen und Becken sind nutzbar. „Auch alle Sauna-Attraktionen werden angeboten – allerdings ohne Aufgüsse oder weiteren Service wie das Anreichen von Obst, Wassereis oder Tee“, ergänzt Haider. Geschlossen bleiben muss aufgrund der Aerosolbildung lediglich das japanische Heildampfbad im Innenbereich.

Eine Nutzung der Föhnanlagen in der Umkleide sowie die Ausgabe von Wolldecken und Leihartikeln wird ebenfalls aus hygienischen Gründen nicht möglich sein. In der Sauna gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen fremden Personen und eine Maskenpflicht vom Eingang des Bades bis in den Umkleidebereich.

Alles, was die Saunagäste für ihren Besuch wissen müssen, finden sie zusammengefasst auf der Webseite der Ratinger Bäder.