1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Besuch: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer informiert sich über Ferienkurse

Yvonne Gebauer in Ratingen : NRW-Schulministerin besucht Deutschkurs

FIT in Deutsch unterstützt neu zugewanderte Kinder und Jugendliche in den Oster-, Sommer- und Herbstferien dabei, Lücken im Bereich der Deutschkenntnisse zu schließen, um noch erfolgreicher am Unterricht partizipieren zu können, zudem werden auch Kompetenzen für das Handeln in Alltagssituationen vermittelt.

Für neu zugewanderte Schüler ist das Beherrschen der deutschen Sprache nicht nur eine unerlässliche Voraussetzung für einen aussichtsvollen Bildungsweg, zugleich ist diese Fähigkeit auch im außerschulischen Alltag der Schlüssel für eine gelingende Integration. Um diesen Kindern und Jugendlichen eine kontinuierliche Deutschförderung zu ermöglichen, die über die übliche Unterrichtszeit hinausgeht, hat das Schulministerium im Jahr 2018 das „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ entwickelt. Mit diesem Angebot erhalten Schüler die Möglichkeit, auch in den Ferien ihre Deutschkenntnisse zu vertiefen und diese zudem im Alltag anzuwenden. In Ratingen werden die Kurse von der Stadt Ratingen als Träger durchgeführt.

FIT in Deutsch unterstützt neu zugewanderte Kinder und Jugendliche in den Oster-, Sommer- und Herbstferien dabei, Lücken im Bereich der Deutschkenntnisse zu schließen, um noch erfolgreicher am Unterricht partizipieren zu können, zudem werden auch Kompetenzen für das Handeln in Alltagssituationen vermittelt. Das Programm ergänzt die Deutschförderung im Schulunterricht. Die „FIT in Deutsch“-Kurse richten sich an Kinder und Jugendliche aller Schulstufen und Schulformen, die die deutsche Sprache noch nicht gut genug beherrschen.

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat sich jetzt bei dem Besuch eines Kurses für Kinder im Grundschulbereich im Carl-Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium über die in Ratingen regelmäßig stattfindenden Kurse informiert und sich im Austausch mit den Beteiligten einen Einblick über die Gestaltung der Angebote verschafft.

Die Kurse finden während der Oster-, Sommer- und Herbstferien statt. An jedem Kurs können etwa 15 bis 25 Kinder und Jugendliche teilnehmen. Sie werden von zwei Sprachlernbegleitern unterrichtet und betreut, die zuvor durch eine landesweite Koordinierungsstelle geschult wurden. Die Deutschförderung erfolgt anhand von konkreten Alltagssituationen. Das kann zum Beispiel der Einkauf im Supermarkt, der Abschluss eines Handyvertrags oder die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch sein. Ministerin Gebauer: „Die Coronavirus-Pandemie hat der Beliebtheit des Programms keinen Abbruch getan, im Gegenteil hat die Pandemie deutlich gemacht, wie wichtig eine zusätzliche und intensive Deutschförderung in den Ferien ist. Mein Ziel ist es, allen neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern eine Teilnahme am „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ zu ermöglichen.“