1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Bestens bedient in der Mensa

Heiligenhaus : Bestens bedient in der Mensa

Die Mensa der Gesamtschule ist modernisiert. Schüler, Lehrer und Eltern engagierten sich in einer "Qualitäts- und Wohlfühloffensive Mensa 2010". Sie stellen die Gesundheit und die Mensa als Treffpunkt in den Vordergrund.

"Gesundheit ist nicht alles, ohne Gesundheit ist alles nichts." Mit diesem Zitat des Philosophen Arthur Schopenhauer eröffnete die Schulleiterin der Gesamtschule, Gabriele Arnsmann, gestern eine kleine Feierstunde zur Modernisierung der Mensa. "Die Schulmensa ist im idealen Fall das Herzstück einer Schule", findet Arnsmann, "denn der Aufenthalt dort gliedert den Tag an einer Ganztagsschule."

Vor einem Jahr ergab sich bei einer Befragung der Schüler, Lehrer und Eltern, dass die Mensa ein großes Thema sei und gerade dort Handlungsbedarf bestand, erzählte die Schulleiterin bei einem Rückblick. Lange Warteschlangen, schlechte Stimmung und "unsachgemäßer Umgang mit dem Essen", seien an der Tagesordnung gewesen. Das sollte sich ändern. Vor einem Jahr bewarb sich die Gesamtschule dann beim Landesprogramm "Bildung und Gesundheit" (BuG), und wird nun gefördert. Engagierte Schüler, Lehrer und Eltern hatten sich zusammengefunden, um die "Qualitäts- und Wohlfühloffensive Mensa 2011" zu realisieren, Ideen und Wünsche einzubringen. Ziel sei es, die Qualität und Vielfalt des Mensaessens zu verbessern und den Wohlfühlfaktor zu steigern. Am Freitag wurde die Schule nun als "BuG-Schule" zertifiziert. Monika Macheit, Koordinatorin des Programms, überreichte die Urkunde, die Lehrerin Fabienne Bothmann, stellvertretend fürs Team, entgegen nahm. Sie hat das Projekt maßgeblich mit voran geschoben. Ein weiteres Element des neugestalteten Mensa-Konzeptes ist die Einbindung der Schüler in die Abläufe.

So wurde gemeinsam mit der Imago Agentur für Kommunikation das sogenannte "Mensaserviceteam" entwickelt. In diesem Team finden sich Schüler, die als Mini-Moderatoren und Knigge-Coaches ausgebildet wurden und für den reibungslosen Ablauf in der Mensa sorgen sollen. Auch sie bekamen im Rahmen der Feierstunde gestern eine Urkunde für ihr Engagement. Lehrerin Marianthi Karatsioli bedankte sich dabei nochmal ausdrücklich bei den teilnehmenden Schülern und Eltern, die das Projekt unterstützen. Mit 750 Euro förderten die Heiligenhauser Stadtwerke zudem die Ausstattung des Mensateams mit Uniformen. Aus Rücklagen des Mensavereins konnte zudem die Küche neu ausgestattet werden.

Neue Öfen, Kombidämpfer, Pfannen und Töpfe, sowie ein vergrößertes Kühlhaus optimieren nun die Arbeitsabläufe. "Unser Koch, Uwe Jacobs, ist hellauf begeistert", berichtet die Schulleiterin. Es ist auch ein neues Ausgabesystem, das die Neugestaltung sichtbar macht. In farblich markierten Elementen soll die Auswahl nun variieren. So sorgt die Salatbar sichtlich für Begeisterung. Aus bis zu 19 verschiedenen Komponenten können die Schüler sich ganz nach ihren Vorlieben ihren Salat zusammenstellen. Am Montag eröffnet dann auch die Nudelbar.

Eine Bilderstrecke von Beginn der Neugestaltung bis einen Tag vor der Feierstunde dokumentierten den Prozess. "Aber das sei noch nicht alles, lediglich ein Meilenstein; die Schulleiterin kündigt an: "Wir haben noch viele Pläne."

(RP)