Besondere Weihnachtsmärkte in der Region

HIlden : Besondere Weihnachtsmärkte in der Region

In der Region gibt es viel zu entdecken. Hier sind unsere Tipps für den Advent.

Design im Museum Zugegeben: Duisburg liegt nicht gerade um die Ecke. Aber der „Nikolausmarkt Kunst  Design“ am 7. und 8. Dezember 2019 (Samstag 14 bis 18 Uhr, Sonntag 12 bis 18 Uhr) im Binnenschifffahrtsmuseum Duisburg lohnt die Anreise gleich dreifach. Das Binnenschifffahrtsmuseum ist ein sehr interessantes, spannendes und vielfältiges Museum – auch für Familien mit Kindern. Besonders ist auch das Museumsgebäude. Es ist eine ehemalige Jugendstil-Badeanstalt. Und zum dritten ist der Nikolaus-Markt etwas ganz Besonderes. Künstler und Designer präsentieren und verkaufen ihre Arbeiten mitten im Museum. Der Eintritt ist frei. Hier gibt es so viel zu sehen, dass man schon einige Stunden Zeit mitbringen sollte. Schüler/innen der Grundschule in Ruhrort haben das Museum weihnachtlich geschmückt. Es gibt Ruhrorter Currywurst und Glühwein, Waffeln, Kuchen und Weihnachtsgebäck. Kostenfreie Parkplätze direkt vor dem Museum. Adresse: Apostelstraße. 84, in Duisburg.

Das Binnenschiffahrtsmuseum in Duisburg ist in einem Jugendstil-Schwimmbad untergebracht. Foto: Christoph Reichwein (crei)/Reichwein, Christoph (crei)

Lichterzauber Der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Benrath in Düsseldorf ist ein Hingucker und besonders stimmungsvoll illuminiert. Schön geschmückte Buden stehen am Schlossteich und laden zu einem Bummel mit Blick auf das erleuchtete Schloss  ein.  Der Weihnachtsmarkt ist bis 22. Dezember 2019 geöffnet, aber nur Freitag (14 bis 21 Uhr), Samstag: (11 bis 21 Uhr) und Sonntag (11 bis 20 Uhr). Eintritt frei. Wer mit dem Auto kommt, hat Probleme, einen Parkplatz zu finden. Am besten mit der U-Bahn (71 und 83)  anreisen. Adresse: Benrather Schloßallee 100-106 in Düsseldorf.

Der Weihnachtsmarkt am Schloss Benrath in Düsseldorf ist immer nur an den Adventswochenenden geöffnet. Die Buden stehen entlang des Schlossteiches. Foto: RP/Dominik Schneider

Best of Bergisch Der Aufderhöher Weihnachtsmarkt in Solingen ist gerade von den Hörern des Lokalradios RSG zum schönsten Weihnachtsmarkt in Remscheid und Solingen gekürt worden. Am 7. und 8. Dezember – jeweils von 11 Uhr, am Samstag bis 20 Uhr und am Sonntag bis 19 Uhr – öffnen im Bethanien–Park über 20 festlich geschmückte Buden. Sowohl im Diakonissen-Mutterhaus und Haus Buche des Diakonischen Werkes Bethanien als auch im Gemeindehaus der Freien evangelischen Gemeinde sind weitere 30 Stände aufgebaut. Anreise: Direkt vor dem Diakonischen Werk Bethanien gibt es eine Bushaltestelle. Auch der Aufderhöher Busbahnhof ist nur ca. 500 Meter entfernt. Es gibt rund 200 kostenfreie Parkplätze. Adresse: Aufderhöher Straße 169-175 in Solingen.

Verkauf auf dem Aufderhöher Weihnachtsmarkt. Foto: Tinter, Anja (ati)

Romantisch Vom 13. bis 15. Dezember und  20. bis 22. Dezember. 2019 findet der romantische Weihnachtsmarkt im Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath statt. Mehr als 100 ausgewählte Kunsthandwerker und Künstler bieten im historischen Ambiente ihre ausschließlich selbst gefertigten Stücke an. Die Gastronomie  ist gehoben und nicht ganz billig. Am Samstag und Sonntag stehen zusätzliche Parkplätze am Westring 340 (auf Wuppertaler Stadtgebiet) zur Verfügung. Eintritt: 7,50 Euro, Kinder bis einschließlich 16 Jahre sind frei, Hunde angeleint erlaubt. Adresse: Haus Grünewald 1 in Solingen.

www.schloss-gruenewald.de

Der Weihnachtsmarkt im Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath ist am dritten und vierten Adventswochenende geöffnet. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Nordisch Zum 16. Mal findet im Neuland-Park am 14. Dezember (14 bis 21 Uhr) und 15. Dezember (ab 11 Uhr) auf dem Gelände der Sparkassen-Arena in Leverkusen der Nordische Weihnachtsmarkt statt. Neben zahlreichen Ausstellern in typisch rotweißen Schwedenhäuschen präsentieren sich auch rund 30 der sechzig Aussteller im beheizten großen Festzelt. Zum Angebot gehören: Elchbratwurst, skandinavischer Lachs, Waffeln mit Preiselbeeren, finnische Forellen (Muikku) und anderen Köstlichkeiten. Aber auch Lussekatter, ein Hefegebäck mit Safran, das es nur in Skandinavien und nur zur Luciazeit gibt, finnische Kaltgetränke, Köttbullar – die schwedischen Fleischbällchen –, Glögg statt Glühwein sowie heiße und kalte Fruchtsäfte. Eintritt: fünf Euro für alle ab 16 Jahre für beide Tage. Hunde sind nicht erlaubt. Autofahrer können den ausgeschilderten Parkplatz P1 nutzen. Von hier aus bringt bedarfsorientiert ein Shuttlebus die Besucher bis zum Eingang Mitte und wieder zurück. www.neuland-park.de