1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Begegnungsstätte öffnet sich für Jüngere

Neues Programm : Begegnungsstätte öffnet sich für Jüngere

Der Ludgerustreff der Caritas hat sein Programm für eine möglichst große Altersgruppe angelegt.

Das Wort Senioren hat die Caritas-Begegnungsstätte mehr oder weniger aus ihrem Namen gestrichen. „Wir wollen uns auch für Jüngere öffnen, für Menschen ab 50 plus“, sagt die Leiterin des Ludgerustreffs, Ingrid Niering. Entsprechend hofft sie, dass jede Altersgruppe in dem breit gefächerten Angebot der Begegnungsstätte das Passende für sich findet.

Die geschichtsträchtigen Busfahrten durch Heiligenhaus mit Alt-Bürgermeister Peter Ihle werden immer gerne gebucht und werden deshalb auch in diesem Jahr wieder angeboten. Die Termine stehen auch schon: Am 30. März mit Vortreffen am 26. März und am 28. September mit Vortreffen am 24. September. „So lange sich Heiligenhauser noch dafür interessieren und er gesund bleibt, möchte Peter Ihle die Busfahrten weiter machen   und wir auch“, sagt Niering.

Genauso beliebt bei den regelmäßigen Besuchern sind die Erzählzeiten. Bei diesen Treffen erinnern sich die Teilnehmer daran, wie es früher war. In diesem Jahr geht es um die „Spielzeuge meiner Kinderheit“ am 16. März, die „Heimat Schlesien“ am 8. Juni und um „Märchen und Geschichten“ am 2. November.

Wer Lust am Lesen hat, ist zum neuen Lesetreff mit Literaturwissenschaftler Björn Brehe in den Ludgerustreff eingeladen. Dort tauchen die Teilnehmer in die vielfältige Welt der Kurzgeschichten ein. Gemeinsam widmen sie sich verschiedenen Texten zu einem Thema oder eines Schriftstellers und kommen darüber ins Gespräch. Gerne können die Besucher eigene Ideen und Texte einbringen. Termine sind jeweils mittwochs am 5. Februar,  4. März,  1. April,  6. Mai und 3. Juni jeweils von 10 bis 11.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro. Für den 5. Februar sind Interessenten eingeladen, zu einer Probestunde zu kommen.

Mittänzer sucht noch der Folkloretanz für Junggebliebene (50+) im Ludgerustreff. Das nächste Treffen ist am Montag, 3. Februar, um 15 Uhr. Wer sich noch nicht sicher ist, kann einfach vorbeischauen und unverbindlich mitmachen, denn tanzen macht Spaß, fördert die Konzentration, Beweglichkeit und Koordination. In geselliger Runde werden Schrittfolgen zu Kreis- und Gruppentänzen gelernt. Die Tänzer treffen sich einmal im Monat. Der Kursbeitrag liegt bei 25 Euro.

Ob sanftes Yoga auf dem Stuhl oder gemeinsame Spielenachmittage für Jung und Alt, das Programm  ist vielfältig und wird in Zusammenarbeit dem katholischen Bildungswerk erarbeitet. Und Ingrid Niering ist es wichtig, auch Kontakte mit Kindern, Jugendlichen und der Lebenshilfe zu pflegen, um die Begegnungsstätte mit möglichst vielen Generationen zu füllen.