Ratingerin bittet um Hilfe „Es kann jede Minute passieren“

Ratingen · Als Basira Shahzad sechs Jahre alt war, wurde sie von den Taliban in den Rücken geschossen. Seitdem sitzt sie im Rollstuhl. 2015 flüchtete sie nach Deutschland. Jetzt bangt sie um ihre Familie in Kabul.

 Basira Shahzad ist in Kabul/ Afghanistan aufgewachsen. Bereits mit sechs Jahren hatte sie ihre erste Begegnung mit den Taliban. Diese stürmten das Haus ihrer Eltern. Ein Schuss traf sie am Rücken. Seither sitzt sie im Rollstuhl.

Basira Shahzad ist in Kabul/ Afghanistan aufgewachsen. Bereits mit sechs Jahren hatte sie ihre erste Begegnung mit den Taliban. Diese stürmten das Haus ihrer Eltern. Ein Schuss traf sie am Rücken. Seither sitzt sie im Rollstuhl.

Foto: Achim Blazy (abz)

Basira Shahzad hatte ihr Leben lang Angst vor den Taliban. Schon mit sechs Jahren hat sie erfahren müssen, welche Konsequenzen es haben kann, wenn man Widerworte gibt. „Die Taliban stürmten unser Haus in Kabul“, erzählt sie. „Sie forderten meine Eltern auf, ihr Haus und das Motorrad herauszugeben.“ Auch auf die größere Schwester hatten sie ein Auge geworfen. Shahzads Vater stellte sich den Eindringlingen in den Weg und weigerte sich, die Forderungen zu erfüllen.