Ratingen: Anwohnerin wird bei Dachstuhlbrand verletzt

Ratingen : Anwohnerin wird bei Dachstuhlbrand verletzt

Die Einsatzstelle befindet sich im Außenbereich des Stadtteils Schwarzbach und war schwierig zu erreichen.

(kle) Großeinsatz für die Feuerwehr in der Nacht zum Freitag: Eine 17-jährige Frau ist bei einem Dachstuhlbrand verletzt worden. Ein weiterer Bewohner wurde durch den Rettungsdienst versorgt, musste aber nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.

Was war genau passiert? Die Feuerwehr Ratingen war um 3.43 Uhr zu einem Dachstuhlbrand auf dem Liethenburgweg gerufen worden. Bei Eintreffen  der Einsatzkräfte brannte bereits der Dachstuhl des Gebäudes. Die Feuerwehr führte umgehend einen massiven Löschangriff über mehrere Strahlrohre durch.

Das Problem: Die Einsatzstelle befindet sich im Außenbereich des Stadtteils Schwarzbach und hat nur eine schmale Anfahrtsstraße.    Wegen der fortgeschrittenen Brandentwicklung, der schwierigen und beengten Anfahrt zu dem Einsatzobjekt sowie der problematischen Löschwasserversorgung seien weitere Einsatzkräfte nachalarmiert worden, hieß es  in einer ersten Mitteilung der Feuerwehr.

Die Einsatzmaßnahmen, die  in insgesamt drei Abschnitten vorgenommen wurden, dauerten am gestrigen Morgen noch an. Bei einem Abschnitt ging es um die  „Brandbekämpfung“, bei einem anderen um die  „Herstellung der Wasserversorgung“ aus einem Löschwasserteich. „Das Feuer war vollständig unter Kontrolle“, meldete die Feuerwehr schließlich.

Über 60 Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr aus Mitte und Tiefenbroich sowie des Rettungsdienstes samt Notarzt waren im Einsatz.

Der Einsatzleiter wurde durch die Sondereinheiten Information & Kommunikation sowie die Führungsgruppe unterstützt, der Grundschutz sei durch die Standorte Breitscheid und Lintorf sichergestellt worden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, die Ursache für den Brand ist noch unklar – ebenso die Höhe des Sachschadens.

Mehr von RP ONLINE