Anfrage der CDU-Fraktion zu dem Thema Klimaschutz

Politik : Kreisverkehr in Hösel wird bald umgebaut

Derzeit wird noch an den Umleitungsplänen gearbeitet.

(JoPr) Der mittlerweile marode Kreisverkehr in Hösel-Mitte wird ab viertem Quartal 2019 zur Großbaustelle. Besonders für Motorradfahrer sei er wegen tiefer Rillen gefährlich geworden, sagte Stefan Heins (CDU). Er freut sich besonders auf die Zebrastreifen, die den Fußgängern mehr Sicherheit bieten sollen. Auch die Radfahrer bekommen eigene Markierungen. Vor einigen Jahren hatte es dort einen tödlichen Verkehrsunfall gegeben: Ein älterer Fußgänger war unter einen rangierenden Lastwagen geraten.

Die Stadtverwaltung stellte in der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses Hösel/Eggerscheidt die ersten Pläne vor. Derzeit wird unter anderem noch an den Umleitungsplänen gearbeitet: Die Baustelle im Herzen Hösels an der Schnittstelle zwischen Bahnhofstraße, Eggerscheidter- und Höseler Straße dürfte längere Zeit für Verdruss bei Verkehrsteilnehmern sorgen. Auch die Rheinbahn ist betroffen.

Die Bahnhofstraße war ein besonderes Thema im Ausschuss: Die von der CDU geforderten „Smiley“-Tafeln, die den Autofahrern die aktuelle Geschwindigkeit anzeigen, werden von der Verwaltung zeitnah montiert: Ohnehin liefen gerade die Ausschreibungen dazu, erfuhren die Mitglieder. Zwei Messstellen werden in Höhe der Wilhelm-Busch-Grundschule aufgestellt: Dort gilt Tempo 30, was auf dieser Durchgangsstraße aber gerne übersehen wird. Deshalb sollen die 30er-Schilder besser sichtbar gemacht werden, so die Verwaltung.

Die Bahnhofstraße ist vor einigen Jahren nur zum Teil saniert worden: Unter anderem konnte man sich nicht auf die Führung der Radwege auf den unteren (nördlichen) Bahnhofstraße einigen. Nun legte die Stadt ein Konzept vor: In Fahrtrichtung Bahnhof soll wie geplant eine Radspur auf der Fahrbahn angelegt werden. In Gegenrichtung, also bergauf, soll weiterhin die ehemalige Bahntrasse auch für Radler nutzbar sein.

Mehr von RP ONLINE