Ratingen: Alles selbst genäht

Ratingen: Alles selbst genäht

Das evangelische Familienbildungswerk hat einen Nähkurs für Jugendliche angeboten. Die Mädchen haben sich ihre Stoffe selbst gekauft und gleich eine Nähmaschine mitgebracht.

Stoffe in allen Farben und Mustern liegen auf den Tischen verteilt. Daneben Scheren, Stecknadeln und Garn. Die elf Mädchen sitzen an ihren Tischen. Jede schaut vertieft auf ihre Nähmaschine, bedacht darauf, keinen Fehler zu machen und das neue Lieblingskleiderstück unversehrt fertig zu stellen.

Mit Spaß an der Maschine

Am Montag und Dienstag wurde vom evangelischen Familienbildungswerk ein Nähkurs für Jugendliche angeboten, und mit viel Spaß und Elan wurden die verschiedensten Sachen genäht. "Ob Taschen, Kleider oder ein Stofftier – jeder kann beim Kurs nähen, was er will, und ich helfe aus, wenn es Schwierigkeiten gibt", verrät Maria Mund-Marek, gelernte Schneidermeisterin und Kursleiterin. "Die Mädchen haben sich ihre Stoffe selbst gekauft und auch eine Nähmaschine mitgebracht. Einige konnten schon nähen, andere noch nicht so gut. Ich gehen dann rum und erkläre jedem die einzelnen Schritte."

Maxin (16) hat sich für den Kurs einiges vorgenommen. "Ich habe schon ein Kissen genäht. Momentan sitze ich an Boxershorts und danach will ich noch eine Tasche machen. Den Stoff für die Sachen habe ich auf einem Stoffmarkt gekauft." Mit ihrer Oma habe sie vorher schon ein wenig an der Maschine geübt. "Ich habe es mir schlimmer vorgestellt. Aber es macht total Spaß, und nach dem Kurs wird sicherlich auch zu Hause weiter genäht", sagt sie.

Die Idee, einen Nähkurs zu machen, hat sie von einer Freundin, die schon in den vergangenen Jahren teilgenommen hat. "Merle hatte immer so schöne Sachen, die wollte ich dann auch nähen", sagt Maxin. Merle (15) näht diesmal eine Bluse mit blau-weißem Blümchenmuster. "Die eine oder andere Naht, die nicht ganz so schön war, habe ich auch schon aufgetrennt. Schließlich will ich die Bluse später tragen , und da gibt man sich schon besonders Mühe."

Die Schnittmuster für die einzelnen Teile hat Kursleiterin Mund-Marek mitgebracht. "So ein Kurs für Jugendliche bereitet schon etwas mehr Vorbereitung als ein Erwachsenenkurs. Man muss ein bisschen mehr unterstützen und auch mal Nadeln parat haben, wenn eine in der Nähmaschine abgebrochen ist. In den Schulen wird so etwas wie Nähen kaum noch beigebracht, die meisten Jugendlichen lernen das von ihren Großeltern." Nähen sei aber wieder im Trend.

(RP)