Kreis Mettmann: ADAC bietet Programme für Schulen an

Kreis Mettmann: ADAC bietet Programme für Schulen an

Der ADAC Nordrhein kommt in die Schule: Neben der Verkehrserziehung in Kindergarten und Grundschule bietet der Automobilclub aktuell zwei Programme für Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren an.

In der Unterrichtsreihe "Gewusst wie!" bereiten die ADAC-Rechtsexperten Fragen und Fälle rund um die Themen Mobilität, Reise, Verkehr und Vertragsabschluss auf.

Die Inhalte von "Gewusst wie!" gehören seit circa 15 Jahren zum Portfolio des ADAC Nordrhein bei Infoveranstaltungen und Vorträgen. Ganz neu ist, dass der Club damit auch in die Schulen geht: "Wir setzen die Wünsche der Schulen im Rahmen des regulären Unterrichts um, aber auch in Form von Projekttagen oder Infoveranstaltungen für Eltern", erklärt Elke Hübner, Leiterin Verbraucherschutz und Recht des ADAC Nordrhein.

Bewährte Themen-Schwerpunkte seien zum Beispiel "Verkehrsunfälle als Fahrradfahrer und Fußgänger", "Was tun bei Ausfall von Bahn und Bus?", "Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung" oder "Vertragsschluss im Internet - worauf muss ich achten?". "Endlich selbst unterschreiben... ?!" sowie "Rechtstipps für den ersten Urlaub ohne Eltern".

Das Programm "Mobil mit Köpfchen" soll vor allem das Verantwortungsbewusstsein der Jugendlichen schärfen: Wie sieht CO² aus? Wie viel Abgase erzeugt ein Automotor bei 1000 Umdrehungen/Minute? Ein Mitarbeiter erklärt den Schülern bei dieser Gelegenheit den Zusammenhang zwischen Drehzahl und Abgasausstoß. Bei der Abgasmessung lernen Schüler, dass höhere Drehzahlen auch einen höheren Ausstoß verursachen (höhere Drehzahl = mehr Abgase: der mitgebrachte Luftballon füllt sich stärker).

Oder: Ab welcher Musiklautstärke hört man im Auto keine Außengeräusche mehr?

  • Hilden/Haan : ADAC bietet Programme für Schulen

In praxisnahen Experimenten lernen die Schüler, welchen Einfluss das eigene Fahrverhalten auf die Umwelt hat, ab wann Lärm die Gesundheit gefährdet und wie leicht man spritsparend fahren kann.

Der ADAC Nordrhein hat "Mobil mit Köpfchen" 2018 gestartet. Zuvor gab es das Programm schon bei den Regionalclubs Südbayern und Berlin-Brandenburg. Erste Veranstaltungen an Berufsschulen haben bereits stattgefunden, ebenso war "Mobil mit Köpfchen" beim Verkehrssicherheitstag im ADAC Fahrsicherheitszentrum Grevenbroich. Dort haben sich 250 Fahrschüler auf die Herausforderungen des Straßenverkehrs vorbereitet und auch die Stationen von "Mobil mit Köpfchen" durchlaufen.

Die Schulprogramme des ADAC Nordrhein sind kostenfrei. Schulen aus den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf können sich telefonisch unter 0221 4727624 oder per Mail an vortrag@nrh.adac.de informieren und anmelden.

Nach der Anmeldung wird mit den Schulen Thema und Umsetzungsform abgestimmt, die Rechtsexperten und Verbraucherschützer des ADAC Nordrhein bereiten anschließend die Inhalte altersgerecht auf und besuchen dann die Schule.

Auf Wunsch wird das Programm oder Teile davon auch für jüngere Jahrgangsstufen (ab zwölf Jahren) angeboten.

(ilpl)
Mehr von RP ONLINE