1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Abtskücher Teich Heiligenhaus: Wasserspiegel wieder auf normalem Niveau

Nach Reparaturarbeiten : Wasserspiegel wieder auf Normal-Niveau

Der Abtskücher Stauteich verlor am vergangenen Wochenende mehr und mehr Wasser. Der Grund war ein Defekt an einem Bauwerk, das den Ablauf regelt. Der Schaden ist inzwischen provisorisch behoben.

Anwohner und Spaziergänger sorgten sich am vergangenen Wochenende um die Tierwelt auf dem Abtskücher Stauteich. Der Wasserspiegel nämlich sank immer mehr, das Wasser floss stärker ab als gewohnt. Gewollt, oder ein Defekt? Besorgte Heiligenhauser informierten deshalb den zuständigen Bergisch Rheinischen Wasserverband. Und der rückte gleich noch am Sonntag  an.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Bauwerksschaden. Der bedingte, dass mehr Wasser aus dem Stauteich abfloss als normalerweise. „Das Bauwerk wurde noch am Sonntag provisorisch wieder hergestellt“, sagte eine Sprecherin des Bergisch Rheinischen Wasserverbandes auf Anfrage. Der Wasserspiegel des Teichs, der vielen Tieren wie Schwänen, Enten, Nutrias und auch Schildkröten eine Heimat bietet, hat inzwischen wieder sein normales Niveau erreicht.

Provisorisch hergerichtet heißt im Fall des Abtskücher Teichs: Das Bauwerk muss nun so lange halten, bis mit der seit langem geplanten Sanierung begonnen werden kann. „Die Unterlagen dazu sind bei der Behörde eingereicht. Wir warten noch auf die Genehmigung, sagt die BRW-Sprecherin. Ohne Genehmigung können die Arbeiten nicht beginnen.

Der BRW hatte bereits Mitte Juni 2017 sein Planungskonzept zur notwendigen Sanierung des Abtskücher Teiches bei der Unteren Wasserbehörde des Kreises Mettmann zur Genehmigung eingereicht. Nach Prüfung der Unterlagen hat die Untere Wasserbehörde des Kreises Mettmann dann das Plangenehmigungsverfahren eröffnet. Hierbei werden die sogenannten Träger öffentlicher Belange – das sind im Wesentlichen die Stadt Heiligenhaus, die Umweltverbände und je nach Betroffenheit zum Beispiel auch die Energie- und Wasserversorger – um ihre fachtechnische Stellungnahme und die betroffenen Grundstückseigentümer um ihr Einverständnis gebeten.

Das Konzept umfasst Lösungen für gleich drei Ansprüche an den Teich: die Funktion des Abtskücher Teichs als Hochwasserrückhaltebecken, die Verbesserung der Ökologie des Rinderbaches (Durchgängigkeit) und die Aufrechterhaltung der vielfältigen Nutzungen des Teiches als Ruhe- und Rückzugsraum für Tiere und als Naherholungsgebiet.

Bei der Durchführung werden deshalb neben der umfangreichen Sanierung als Hochwasserrückhaltebecken mit seinen technischen Anlagenteilen und der Verlegung des Rinderbaches sowohl Wege für die Erholung suchende Bevölkerung rund um den Teich, als auch möglichst ungestörte Lebensräume für dort heimische Tiere, wie Fledermäuse, Fische und Wasservögel geschaffen beziehungsweise erhalten bleiben.

Im Zuge dieser geplanten umfangreichen Sanierung soll dann eben auch das Bauwerk saniert beziehungsweise komplett neu gebaut werden, das nun für den sichtbaren Wasserverlust des Abtskücher Stauteichs am vergangenen Wochenende sorgte.