Ab sofort gibt’s Karten für „Rampenlicht“

Ratingen : Ab sofort gibt’s Karten für „Rampenlicht“

Die neue Veranstaltungsreihe startet vom 31. Oktober bis zum 11. November.

(jün) In diesen Tagen startet das Amt für Kultur und Tourismus den Vorverkauf für die neue Veranstaltungsreihe „Rampenlicht“. Dabei werden im Herbst vom 31. Oktober bis zum 11. November im Stadttheater, Europaring 9, drei namhafte Künstler der deutschen Musik- und Literaturszene auftreten.

Die Rampenlicht-Tage beginnen mit einem Konzert der Singer/Songwriterin Pe Werner. Sie wird am 31. Oktober im Theater zu Gast sein und dort ihr Best-of Programm „Von A nach Pe“ als kabarettistischen Liederabend präsentieren. Begleitet wird sie von Peter Grabinger am Flügel. Spielerisch reiht sie in diesem Programm ihre Hits wie „Kribbeln im Bauch“ oder „Weibsbilder“ an Chansons und Swingmelodien (Eintritt: 22 Euro).

Am 8. November wird die bekannte Radio- und Fernsehjournalistin Christine Westermann aus ihrem aktuellen Buch „Manchmal ist es federleicht“ lesen. Darin befasst sie sich mal humoristisch, mal nachdenklich mit dem Thema Abschied (Eintritt: 18 Euro).

  • Musik : Neujahrskonzert im Stadttheater
  • Lesung : Donna Leon kommt ins Stadttheater
  • Theater : Im Stadttheater gibt es einen Ehekrieg

Zum Abschluss der dreiteiligen Reihe wird am 10. November der Berliner Chansonnier Klaus Hoffmann gemeinsam mit seinem Pianisten Hawo Bleich im Stadttheater gastieren. Er stellt dann sein aktuelles Album „Aquamarin“ vor. Klaus Hoffmanns Musik ist auch nach vier Jahrzehnten zeitlos geblieben. Die klassischen Einflüsse, die schon zu Beginn seine Musik sehr eigenständig machten, vereinen sich auch in seinem neuen Werk mit Elementen aus Rock und Blues zu einem harmonischen Zusammenspiel (Eintritt: 29 Euro).

Die Reihe „Rampenlicht – Musik und Worte“ ersetzt ab diesem Jahr das Voices-Festival. Dass es für Voices nicht weitergeht, stand schon nach dem Ende des Festivals im vergangenen Jahr fest. „Ich denke, dass wir angesichts mangelnder Resonanz nicht mehr weitermachen werden“, hatte Uwe Muth von der veranstaltenden Agentur Sensitive Colours erklärt. Die Besucherzahlen waren deutlich zurückgegangen. Die Verwaltung überlegte sich daraufhin ein neues Konzept, das von der Politik – gegen die Stimmen der CDU – verabschiedet wurde.

Eintrittskarten fürs Rampenlicht sind im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Es gibt außerdem ein Kombi-Ticket für alle drei Veranstaltungen zum Preis von 55 Euro. Damit spart man 14 Euro im Vergleich zum Kauf von Einzeltickets für die drei Abende.

Reservierungswünsche werden unter Telefon 02102550-4104 und -4105 entgegen genommen.

Mehr von RP ONLINE