1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen: 17 Verletzte bei Zimmerbrand

Ratingen : 17 Verletzte bei Zimmerbrand

Am Dienstag kam es in einem Kinderzimmer an der Magdeburger Straße in West zu einem Brand. Die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Durch Brandgase wurden 17 Personen im verqualmten Treppenhaus meist leicht verletzt.

Elf Leicht- und sechs Mittelschwerverletzte sind die vorläufige Bilanz eines Wohnungsbrandes an der Magdeburger Straße 8. Alle Personen erlitten Rauchgasvergiftungen, als sie versuchten, sich durchs völlig verqualmte Treppenhaus des Mehrfamilienhauses in Sicherheit zu bringen.

 Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses atmeten 17 Bewohner Brandgase ein.
Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses atmeten 17 Bewohner Brandgase ein. Foto: Feuerwehr Ratingen

Auch die vierköpfige Familie, in deren Wohnung das Feuer ausgebrochen war, konnte sich rechtzeitig retten, so Feuerwehr-Einsatzleiter René Schubert. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Der Feuer war in einem Kinderzimmer im Erdgeschoss entstanden, es brannte völlig aus. Die Wohnung wurde durch Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen und ist vermutlich unbewohnbar.

Vor Ort kursierende Gerüchte, wonach jemand "etwas" durchs offene Fenster geworfen haben soll, wollte die Polizei nicht kommentieren: Es gebe keine konkreten Hinweise, die Ermittlungen der Kripo liefen, hieß es.

Kind entdeckte den Brand

Fakt ist wohl, dass eines der Kinder der betroffenen Familie Qualm bemerkt hat und beim Nachschauen im Kinderzimmer den Brand entdeckte. Angeblich sollen auf dem Bett Flammen gelodert haben. Aber auch darauf gab es zunächst keine Bestätigung. Um 16.58 Uhr wurde Alarm geschlagen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen Flammen und dichter Rauch aus dem Fenster der Erdgeschosswohnung, berichtete Schubert. Von draußen und übers Treppenhaus bekämpften die Löschtruppen das Feuer und hatten es schnell unter Kontrolle. Auch aus den Nachbarstädten wurden Helfer alarmiert, als sich die Zahl der Verletzten erhöhte.

Es meldeten sich immer mehr Personen mit Atemproblemen. Die Einsatzleitung forderte weitere Kräfte an, um vor Ort einen Behandlungsplatz einzurichten. Elf Personen konnten nach der Erstversorgung vor Ort entlassen werden, sechs weitere, darunter drei Kinder, wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Für die Dauer der Löscharbeiten wurden die Magdeburger Straße und die Leipziger Straße komplett gesperrt. Gegen 19 Uhr war der Einsatz beendet. Die Brandsachverständigen der Kripo haben die Ermittlungen aufgenommen. Den Sachschaden schätzte die Polizei am Mittwoch auf etwa 30.000 Euro.

(RP)