1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Zahl der Corona-Fälle in Radevormwald geht deutlich zurück

Corona-Fälle : Zahl der Corona-Infektionen in Rade sinkt beständig

Nach dem Stand von Freitag sind sieben Menschen in der Bergstadt positiv auf das Virus SARS CoV-2 getestet worden. Derweil arbeitet der Kreis mit der Uniklinik Köln zusammen, um mit Blutplasma von Genesenen Antikörper zu erzeugen.

(s-g) Die Zahl der Infektionen mit dem Virus SARS CoV-2 in Radevormwald sinkt beständig. Laut dem Gesundheitsamt des Kreises sind in der Bergstadt nach Stand von Freitag noch sieben Menschen positiv getestet worden. Hückeswagen führt dagegen mit aktuell 25 Corona-Fällen die Statistik im Kreisgebiet an. In Wipperfürth werden derzeit elf Personen mit einer Infektion gemeldet. Insgesamt sind von den bislang 439 positiv getesten Einwohnern des Kreises 311 geheilt aus der Quarantäne entlassen worden. 

„Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises bestätigt genesenen Patientinnen und Patienten mit einer Bescheinigung, dass sie die COVID-19-Erkrankung durchgemacht haben und sendet den Testbefund zu. Sie sind damit geeignet ihr Blutserum für die Entwicklung von Impfstoffen oder anderen Medikamenten zu spenden“, erklärt Landrat Jochen Hagt. Im nächsten Schritt empfiehlt das Gesundheitsamt den Genesenen sich für eine Rekonvaleszente Plasmaspende bei der Uniklinik Köln zu melden.

Der Kreis unterstützt seit Anfang April die Forschungsarbeit der Uni Köln. Die Transfusionsmedizin der Uniklinik Köln hat als erste Einrichtung in Nordrhein-Westfalen die behördliche Erlaubnis erhalten, Plasma von COVID-19-genesenen Spendern zu entnehmen und es anschließend bei der Behandlung von schwerkranken Patientinnen und Patienten einzusetzen. Hochkonzentrierte Antikörper sollen die Abwehrkräfte von erkrankten Patienten stärken und können wie eine passive Impfung lebensrettend wirken. Bei der Plasmaspende wird Blut aus dem Arm entnommen. Der größte Unterschied zur normalen Blutspende: Direkt bei der Entnahme werden die restlichen Bestandteile des Blutes vom Plasma getrennt und dem Körper wieder zugeführt. Grundsätzlich dauert das Spenden von Plasma etwa 45 Minuten. Die COVID-19-genesenen Menschen, die eine Plasmaspende bei der Uniklinik Köln abgeben möchten, sollten gesund und zwischen 18 bis 60 Jahre alt sein.

(s-g)