Radevormwald: Zahl der Arbeitslosen in Rade im Dezember gestiegen

Radevormwald : Zahl der Arbeitslosen in Rade im Dezember gestiegen

Die Zahl der arbeitslosen Radevormwalder steigt weiter. Waren Ende November noch 810 Bürger in Wipperfürth arbeitslos gemeldet, waren es zum 31. Dezember 820. Vor einem Jahr waren noch 792 Rader ohne Job, berichtete die Arbeitsagentur. Die Quote stieg im vergangenen Jahr damit von 6,5 auf 6,9 Prozent. Im Gesamtbezirk Bergisch Gladbach liegt die Quote gleichbleibend bei 6,3 Prozent.

In der Nachbarstadt Hückeswagen ist die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Jahr dagegen von 528 auf 518 gesunken, im Dezember gab es aber wieder einen Zuwachs um 13 Personen. In der Tendenz von Radevormwald befindet sich auch die dritte Nordkreis-Kommune Wipperfürth. Dort stieg die Zahl der Arbeitslosen von 605 im Dezember 2015 auf 632 Ende des vergangenen Jahres.

"Steigende Arbeitslosenzahlen sind zum Jahreswechsel saisonüblich", sagt Stefan Krause, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach. "Da sich die Arbeitskräftenachfrage weiter auf einem hohen Niveau bewegt, besteht aus unserer Sicht kein Grund zur Sorge. Denn auch die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Agenturbezirk entwickelt sich weiter positiv."

Die Arbeitgeber suchen weiter vor allem im verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel sowie in der Arbeitnehmerüberlassung (Leiharbeit). Gemeldete freie Arbeitsstellen gibt es in Rade aktuell 183, davon sind 165 sozialversicherungspflichtig.

(wos)
Mehr von RP ONLINE