1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Wupperorte: Jetzt wieder spenden für die Weihnachtsbeleuchtung

Bürgerverein an der Wupper : Beleuchtung in den Wupperorten

Ab sofort sind Spenden beim Bürgerverein an der Wupper willkommen.

Die Corona-Pandemie sorgt für enorme Einschränkungen und hat gravierende Auswirkungen auf viele Bereiche des täglichen Lebens. So auch auf die Vorgehensweise bei der Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung in den Wupperorten, berichtet Armin Barg, Pressesprecher des Bürgervereins für die Wupperorte. „Alle Jahre wieder, allerdings schon weit vor Weihnachten, strömen sie aus. Hans-Otto Ottfried und die fleißigen Sternesammler vom Bürgerverein für die Wupperorte ziehen von Haus zu Haus, um Geld für die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung an der Wupper zu sammeln. Immer wieder gelingt es den Wupperanern, ihre Weihnachtssterne selbst zu finanzieren. Sie brauchen keine Zuschüsse. Dieses Jahr bestimmt aber leider Corona die Vorgehensweise“, schreibt Barg.

Auf den netten Plausch mit den Nachbarn und vielleicht auch auf das eine oder andere Schnäpsken müssen die Sammler verzichten. Stattdessen stecken sie in jeden Briefkasten einen schmucken Adventskartengruß. Auf der Karte können die Wupperaner lesen, wie sie ihre Spenden entrichten können, um die Weihnachtsbeleuchtung auch in diesem Jahr trotz Corona-Pandemie erstrahlen zu lassen. „Ob fünf Euro oder 200 Euro, jeder Beitrag lässt die Sterne glänzen“, appelliert Barg an die Spendenfreudigkeit der Radevormwalder. Wer spenden möchte, kann das Geld überweisen oder den Betrag in der Wupperapotheke oder im Friseursalon Hückesfeld abgeben.

„In den vergangenen Jahren haben auch zahlreiche Firmen und Geschäfte ihren Beitrag geleistet. Diese werden mit einem gesonderten Schreiben informiert“, teilt Armin Barg mit. Schon jetzt richtet der Pressesprecher des Bürgervereins an der Wupper einen besonderen Dank an die Firma SAG, die die Sterne an der Wupper wieder aufhängt und anschließt.

(rue)