Radevormwald: Wupper-Verein stellt Räume vor

Radevormwald: Wupper-Verein stellt Räume vor

Was ist aus der früheren Sparkassenhalle und den Besprechungsräumen der früheren Sparkasse in Vogelsmühle geworden? Die Bürger können im Moment nur den Vorraum für die Abwicklung ihrer Geldgeschäfte nutzen.

Eine große Milchglaswand trennt sie von der ehemaligen Schalterhalle. Diese Räume stehen augenscheinlich leer. Was nicht alle wissen: Da in den Wupperorten immer noch ein allgemeiner Treffpunkt für die Bürger fehlt, lädt der Bürgerverein für die Wupperorte alle Interessierten zu einer Bürgerversammlung für kommenden Donnerstag, 15. März, 19 Uhr, in die ehemaligen Räume der Sparkasse an der Kirchstraße 28 ein. "Die Sparkasse hat unserem Bürgerverein die früheren Sparkassenräume auf unbestimmte Zeit für die Arbeit mit den Bewohnern an der Wupper und deren Freunde zur Benutzung zur Verfügung gestellt", berichtet der Vorsitzende Herbert Moeselaken.

Auf der Tagesordnung stehen Grußworte und die Vorstellung der Räume durch Sparkassenpressesprecher Michael Scholz, außerdem der Tätigkeitsbericht des Bürgervereins durch Moeselaken und die Vorstellung des neuen Verkehrskonzeptes der Wupperorte durch den stellvertretenden Vorsitzenden Hans Otto Ottfried. Anschließend ist eine Aussprache geplant. Im weiteren Verlauf steht eine gemeinsam mit dem Reisebüro am Wuppermarkt geplante dreitägige Busreise mit Bildern auf Großleinwand auf dem Programm. Sylvia Krunke vom Reisebüro berichtet darüber. Abschließend besteht die Möglichkeit, sich für die Tour anzumelden.

Getränke werden zu der Versammlung angeboten, ein Imbiss kann zu Beginn bestellt werden. Dieser wird nach etwa 45 Minuten extern angeliefert.

Do. 15. März, 19 Uhr, ehemalige Sparkassenfiliale, Kirchstraße 28.

(rue)