Radevormwald: Wülfing-Prozess noch im Beweissicherungsverfahren

Radevormwald : Wülfing-Prozess noch im Beweissicherungsverfahren

Seit Jahren führt die Stadt Radevormwald einen Zivilprozess gegen Handwerker und Architekten, in dem Arbeiten am Dach des städtischen Wülfing-Gebäudes aus den Jahren 2006 und 2007 untersucht werden. In der Sitzung des Stadtrates in der vergangenen Woche berichtete Bürgermeister Dr. Josef Korsten über den Fortgang des Prozesses.

"Es handelt sich um ein noch laufendes Verfahren. Wir sind immer noch im Beweissicherungsverfahren", sagte er. Ein Beweissicherungsverfahren unterbricht die Frist der Gewährleistung.

Dieser Zivilprozess hat nichts mit dem Untersuchungsausschuss zu tun, der bis zum Sommer des vergangenen Jahres eingesetzt war und sich auch mit Fragen der Wülfing-Sanierung befasste, mit Vergaben und Abrechnungen aus der Zeit ab 2007 bis 2013 - der zweiten Phase der Wülfing-Sanierung, die ab Herbst 2007 von der damals neuen Technischen Dezernentin Julia Gottlieb begleitet worden ist.

Ende Januar habe es einen Termin bei Gericht gegeben, in dem die Gutachter der Stadt und der anderen Beteiligten ihre Ausarbeitungen vorgelegt hätten. Dabei gehe es um sehr viele technische Detailfragen. Ergebnis des Termins sei, dass den Gutachtern die Beantwortung von drei weiteren Fragen aufgegeben worden ist.

Bürgermeister Dr. Josef Korsten schätzt, dass der Prozess in der April-Sitzung des Radevormwalder Stadtrates noch einmal Thema sein wird. Dann werde es darum gehen, wie der Kläger Stadt mit den Ergebnissen des bisherigen Prozesses umgehen soll und wird.

(RP)