Radevormwald: Wülfing immer beliebter

Radevormwald : Wülfing immer beliebter

Von April bis Oktober standen die Türen des Museums erstmals jeden Sonntag offen. Mehr als 3000 Besucher kamen nach Dahlerau. 2012 soll es viele Attraktionen für Familien mit ihren Kindern geben.

Von einer erfolgreichen Saison berichtet Rosemarie Kötter, Vorsitzende des Museumsvereins Wülfing. Zum ersten Mal standen die Türen von April bis Oktober jeden Sonntag offen — "und es gab kaum Tage, an denen es ruhig war", sagt sie. Die Verlässlichkeit sei wichtig für ein Museum, das mittlerweile über die Stadtgrenzen bekannt ist. Im Schnitt kamen 50 bis 60 Gäste, oft auch weit über 100 — 60 Prozent von außerhalb.

Begeistert von der Konzeption

Die Besucher waren begeistert von der neuen Konzeption. "Viele waren das letzte Mal vor drei Jahren hier und sind überrascht von den schönen Räumen", sagt Rosemarie Kötter. Dass der Bereich Rohstoffe ausführlicher dargestellt wird, gefalle vielen gut. Regelmäßig sind 20 Helfer des Vereins im Einsatz und kümmern sich ehrenamtlich um den reibungslosen Ablauf.

"Sie machen Führungen, geben Erklärungen, erzählen Geschichten, demonstrieren Verfahrensschritte und führen Gespräche", sagt Rosemarie Kötter. Viele Besucher wollen sich unterhalten und ein Stück Lebensgeschichte preisgeben. "Die Ausstellung ist so konzipiert, dass sich die Gäste ohne Führung in allen Bereichen zurechtfinden, dennoch sind die Führungen beliebt, weil die Menschen nachfragen können", sagt sie. Viel Wert lege man auf die persönliche Betreuung.

Immer mal wieder hört Rosemarie Kötter Klagen darüber, dass Besucher das Museum schlecht finden. In der Tat, die Beschilderung ist zumindest aus Richtung Rade spärlich. Mit Navi ist es kein Problem, das Museum zu finden.

Zurzeit wird das Programm für 2012 erstellt. Rosemarie Kötter verspricht mehr Events. "Wir wollen den Schwerpunkt auf Familien legen und mehr Attraktionen für Kinder bieten", sagt sie. Schwerpunkte bleiben Weberei, Dampfmaschine, Textilprüfung, Rohstoffe, Rundgang Textilstadt, Mode.

Auch Kutschfahrten gibt es weiterhin. "Anfragen gibt es viele", sagt Rosemarie Kötter, die die Fahrten als Alleinstellungsmerkmal sieht. "In unserem Café werden viele Geburtstage gefeiert", sagt sie. Auch Trauungen sind im Wülfing-Museum möglich. 2011 haben diese Chance zwei Paare genutzt. Das Angebot im Museumsshop soll vergrößert werden. Mehr DVDs, mehr Literatur — die Abtrockentücher sind der Renner.

Museum als Touristenattraktion

"Rote Zahlen schreiben wir nicht. Dabei wussten wir anfangs nur, was wir ausgeben müssen, aber nicht, was wir einnehmen", sagt die Leiterin des Museumsvereins. Sie freut es, dass Wülfing mittlerweile als Touristenattraktion gilt. "So einen Standort wie hier gibt es in Europa dreimal — in Schottland, Spanien und in Radevormwald", sagt sie.

Das schönste Kompliment machte jetzt ein Besucher im Gästebuch: "Die Hallen zu sehen, in denen meine Großeltern schwer gearbeitet haben, ist echte Geschichte."

(RP)
Mehr von RP ONLINE