1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Workshops für Fuß- und Radverkehrskonzept in Radevormwald

Für Bürgerbeteiligung vier Workshops in Radevormwald : Konzepte für Fußgänger und Radler

Die Bürger sollen ab kommender Woche konkret in die Planungen mit einbezogen werden. Es gibt Workshops und ganz praktische Begehungen und Fahrten mit dem Rad.

Wer sich als Fußgänger oder Radfahrer in Radevormwald fortbewegt, wird schnell feststellen, dass es immer mal wieder neuralgische Punkte, an denen es eben nicht ganz so problemlos möglich ist, Radwege oder Fußwege zu nutzen. Deshalb geht die Entwicklung des Fuß- und Radverkehrskonzeptes, das derzeit für die Stadt erarbeitet wird, jetzt in die nächste Phase. Für eine Bürgerbeteiligung sind vier Workshops geplant, kündigt die Stadt und lädt deswegen alle Bürger dazu ein, sich an der Erarbeitung des Konzepts zu beteiligen. „Die Maßnahmen aus dem Konzept werden dann schrittweise in den kommenden Jahren umgesetzt“, heißt es in einer Pressemitteilung. Klimaschutzmanager Niklas Lajewski hofft auf eine große Beteiligung und freut sich auf kreative und konstruktive Ideen für die grüne Mobilität in der Bergstadt.

Durchgeführt werden die Workshops mit Unterstützung der Planersocietät aus Dortmund. Das Unternehmen hat bereits eine Bestandserfassung in Radevormwald durchgeführt und den aktuellen Stand der Fuß- und Radwege dokumentiert. Auf die Bestandsanalyse folgt die Bürgerbeteiligung, die am kommenden Dienstag, 17. Mai, 17 bis 19 Uhr, im Mehrzweckraum des Bürgerhauses mit den Radwegen startet. An dieser Veranstaltung werden an drei Thementischen Ideen zu „Netz und Ziele im Alltagsverkehr“, „Qualitätsstandards der Radverkehrsinfrastruktur“ und „Querungen und Knoten: Beschleunigung und sichere Führung“ gesammelt. Am Montag, 23. Mai, folgt ab 17.30 Uhr eine Planungsrundtour – auf dem Fahrrad. Startpunkt ist der Markplatz.

  • Die  Radfahrer geben den Planern wichtige
    Verwaltung erhält wichtige Informationen von Radfahrern : Bürger planen bessere Radwege mit
  • Die Energiekosten steigen immer weiter. Was
    Energiesparen in Radevormwald : Heizen, Photovoltaik und E-Mobilität
  • Torben Clever kandidiert für die FDP
    FDP-Kandidat für Remscheid und Radevormwald : „Zusammenarbeit ist gut gelaufen“

„Mit dem Radverkehrskonzept möchte Rade den Radverkehr noch weiter stärken. Vorgesehen ist ein schnelles, komfortables und sicheres Radverkehrsnetz, das die Kernstadt mit den Ortsteilen und Nachbarkommunen verbindet“, sagt Lajewski.

Der Planungsworkshop zum Fußverkehr im Zuge der Erstellung des Nahmobilitätskonzeptes findet am Mittwoch, 18. Mai, 17 bis 19 Uhr, ebenfalls im Mehrzweckraum, statt. Wie für die Erarbeitung optimaler Radwege, regen auch hier Thementische zur Ideenentwicklung an. Die Teilnehmer machen sich Gedanken über Barrierefreiheit und Aufenthaltsqualität, Querungen sowie Verkehrssicherheit und Schulwegplanung. Der Planungsspaziergang startet am Dienstag, 24. Mai, 17.30 Uhr, auf dem Marktplatz.

Die Workshops werden Probleme und Hindernisse der aktuellen Fuß- und Radwege aufzeigen und Lösungen entwickeln. Anmeldungen bei Niklas Lajewski sind erwünscht, aber auch eine spontane Teilnahme an allen oder einer der Veranstaltungen ist möglich.

Kontakt E-Mail: niklas.lajewski@radevormwald.de oder unter Tel. 02195 606432.