1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Wenn der Wolf zurückkehrt...

Radevormwald : Wenn der Wolf zurückkehrt...

"Willkommen Wolf - gekommen, um zu bleiben" heißt eine Veranstaltung im Bürgerhaus am Mittwoch, 12. April, um 18 Uhr, berichtet Kathi Hentzschel. Veranstalter sind der Naturschutzbund Oberberg und der Verein RBN. Als Gast wird laut Kathi Hentzschel Landes-Umweltminister Johannes Remmel erwartet.

Referieren wird der "Wolfsbotschafter" Dietmar Birkhahn aus Lindlar. "NRW ist Wolfserwartungsland: Irgendwann wird er sich auch bei uns ansiedeln - und dann sollten wir vorbereitet sein", heißt es in der Ankündigung.

Der Umweltminister soll mit einem Kurzreferat unter dem Titel "Wolfsmanagement in NRW" in das Thema einführen. Referent Dietmar Birkhahn ist sogenannter Wolfsbotschafter und referiert über die Lebensweise und Verbreitung der streng geschützten Wölfe. Die Wolfsbotschafter werden speziell ausgebildet und sind bundesweit tätig. Das Thema gehe alle an, heißt es in der Ankündigung. "Noch immer spuken die alten Schauermärchen in den Köpfen herum. Angst ist fehl am Platze, den nötigen Respekt vor dem scheuen Wildtier sollten wir jedoch nicht verlieren", schreibt Kathi Hentzschel.

Für einzelne durchziehende Jungwölfe gibt es bislang 13 Nachweise in NRW, angesiedelt hat sich noch keiner - und niemand kann wissen, wann das der Fall sein wird. In Radevormwald soll im Frühjahr vergangenen Jahres am "Hexentanzplatz" oberhalb des Uelfetals ein durchziehender Wolf gesichtet worden sein. Am 30. Mai soll er dann wieder in Niedersachsen aufgetaucht sein.

Mi. 12. April, 18 Uhr, Bürgerhaus, Schlossmacherplatz.

(wos)