Kommentar: Vorbild für die Kreisverkehre

Kommentar: Vorbild für die Kreisverkehre

Warum auch immer, aber Rade hat sich bisher schwer getan, seine Kreisverkehrsplätze zu verschönern. Zuerst war es der Landesbetrieb Straßen NRW, der Auflagen machte, dann kam die Wirtschaftskrise. Jetzt prescht Rolf Heinz vor und präsentiert einen fertigen Stein, der in Herbeck oder Bergerhof stehen wird.

Ein Beispiel dafür, dass Eigeninitiative und Kreativität in der Stadt ausgeprägter sind als manchmal gedacht. Man muss beides nur wecken und richtig kanalisieren. Eine lohnenswerte Aufgabe. wos

(RP)