1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Umbauarbeiten für die Musikschule in Radevormwald

Umzug am Ende der Schulferien : Umbauarbeiten für die Musikschule in den Ferien

Nach den Baumaßnahmen kann die Radevormwalder Schule endlich Verwaltung und Unterricht an einem Ort bündeln.

Die Arbeiten, die in den Sommerferien am Schulzentrum an der Hermannstraße stattfinden, weiten sich auch auf das Gebäude der Sekundarschule, in der ehemals die Hauptschule untergebracht war, aus. Geplant ist, dass die Musikschule am Ende der Schulferien mit ihren Büros sowie mit allen Unterrichtsangeboten in das Erdgeschoss der Sekundarschule einziehen kann. Damit das gelingt, müssen noch einige bauliche Maßnahmen getroffen werden, die bereits geplant und teilweise umgesetzt sind. „Wir versuchen, so viele Wünsche der Schule wie möglich umzusetzen“, sagt Wolfgang Scholl von der Stabsstelle im Rathaus. Umgesetzt werden die Umbauarbeiten von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) unter Leitung von Klaus Giesen. Im Erdgeschoss, das man durch einen eigenen Eingang am rechten Ende der Schule erreichen kann, entstehen die Büros für die Leiter und das Sekretariat der Musikschule, die ihre Verwaltung momentan im Bürgerhaus am Schlossmacherplatz untergebracht hat. „Wir haben die Räume bereits vorbereitet und warten jetzt noch auf finale Arbeiten. Den Zeitplan können wir aber wahrscheinlich einhalten“, sagt Giesen. Für die Musikschule ist es ein wichtiger Schritt, endlich Verwaltung und Unterricht an einem Ort zu bündeln. In den vergangenen Jahren waren die verschiedenen Unterrichtsangebote auf mehrere Standorte in der Stadt verteilt. Das hat die Kommunikation zwischen der Leitung und den Dozenten gehemmt und war auch für die Schüler kein optimaler Zustand, da kaum eine schulische Atmosphäre im Bezug auf die Räume entstehen konnte. Direkt neben den Verwaltungsräumen liegen die Unterrichtsräume. „Wir müssen noch einige Maßnahmen treffen, um die Akustik zu verbessern und zu verhindern, dass der Schall in die anderen Räume drängt“, sagt Giesen. Er hofft, dass die Musikschule im Spätsommer komplett umziehen kann. Im Gebäude der Sekundarschule zieht außerdem die Bücherei für die Schüler in das erste Obergeschoss, damit im Erdgeschoss mehr Platz für die Musiker geschaffen wird. Die jungen Schüler der Sekundarschule werden ihre Bücher dann in einem anderen Klassenraum vorfinden.

Eine Sicherheitsmaßnahme ist im Untergeschoss, im Bereich der Cafeteria geplant. Die gläserne Front, durch die man auf den Schulhof der Schule blicken kann, wird im unteren Bereich durch Polykarbonat-Steg-Doppelplatten ersetzt, weil von 20 Scheiben 18 defekt waren. Die oberen Scheiben werden zum Teil foliert und getönt. „Die Scheiben werden ständig kaputt getreten und beschädigt, so dass wir sie dauernd ersetzen müssen. Wir werden auch mit der neuen Lösung für genug Licht sorgen“, sagt Klaus Giesen. Die gläserne Tür im Bereich der Cafeteria bleibt unverändert.